Namibias Politik auf den Punkt – April 2017 - Namibia Safari und Lodges - Gondwana Collection

Namibia. Wie oft muss man in diesem einzigartigen Land gewesen sein, um es zu kennen? Wie lange dauert es, eins mit seiner Kultur zu werden, seine Seele zu verstehen, seine Naturwunder zu begreifen?

Willkommen bei Gondwana Collection

Manche sagen, das dauert ein Leben lang. Wir sagen, achtzehn mal reicht. Denn seit mehr als 20 Jahren bauen wir an den namibischen Plätzen unfassbarer Naturwunder und Kulturgeschichten fantastische Erlebnislodges. Manchmal aus historischen Farmen, immer in der Tradition unseres Landes und mit verwöhnendem Komfort. Siebzehn Lodges und ein Hotel sind es bis heute, und trotzdem verstehen wir uns nicht als Hotelkette. Denn jede Unterkunft hat ihren eigenen Charakter. Jede liegt in unmittelbarer Nähe einer spektakulären Sehenswürdigkeit. Jede ist ein Erlebnis für sich, mit Abenteuern zum Greifen nah und Herzklopfen inklusive. Und wenn Sie von Ihren Safaris in die überwältigende Natur und Tierwelt zurückkehren, beginnt umsorgt von namibischer Gastfreundschaft der zweite Teil eines großartigen Tages.

Das ist das Gondwana-Gefühl. Namibia aus ganzem Herzen.

Über uns

Namibia-Straßenkarte 2018/19

Wer in Namibia auf Tour gehen möchte, sollte auf jeden Fall unsere Straßenkarte 2018/19 dabei haben. Sie ist kostenlos bei Gondwana erhältlich oder als PDF-Download. Sie enthält faszinierende Erlebnis-Angebote und empfehlenswerte Unterkünfte. Natürlich dient sie auch als normale Landkarte, denn sie enthält alle wesentlichen Informationen der offiziellen Namibia-Straßenkarte von Kartograph Prof. Uwe Jäschke und der Roads Authority of Namibia.

Machen Sie mit bei der Gondwana Holiday Bonanza!

Gewinnen Sie ein exklusives Wochenende im The Desert Grace oder lassen Sie sich die Kosten für Ihre Buchung von uns zurückerstatten. Die Hauptferienzeit naht mit Riesenschritten und wir von Gondwana möchten, dass Sie diese Wochen in vollen Zügen genießen. Es ist ganz einfach: Buchen Sie jetzt über unsere Webseite eine Unterkunft für den Zeitraum von Oktober 2018 bis zum 31. März 2019. Als Online-Direktbucher haben Sie mit Ihrer Buchungsnummer die Möglichkeit, an der Gondwana Holiday Bonanza teilzunehmen. Die Geschäftsbedingungen gelten.

Namibia2Go Autovermietung

Namibia 2 Go

Ihren Träumen nachfahren und neue Träume entdecken. Für solche unvergesslichen Momente haben wir die individuellste und eindrucksvollste Art geschaffen, die Wunderwelten Namibias zu erleben: mit den erstklassigen Fahrzeugen unserer Autovermietung. 

 

 

Go Big.

Ein Land wie im Bilderbuch.

Sind Sie stark genug für Abenteuer am Abgrund der Welt? Für ein Tête-à-Tête mit vier der Big Five? Dann erleben Sie mit Go Big 13 Tage lang den Nervenkitzel Ihres Lebens. Inklusive neuwertigem SUV mit Allrad. Und Übernachtungen, wo das Herz Afrikas schlägt, in den Verwöhn-Lodges der Gondwana Collection. 

 

                          Info & Verfügbarkeit

Go Epic.

Plätze, wo Geschichte geschrieben wurde.

Namibia, eine bizarre Welt der Wunder. Die 80 Millionen Jahre alte Namib-Wüste. Die Kultur der San, die auch nach 20.000 Jahren noch lebendig ist. 11 Tage Kultur pur. Und immer dabei: Ein neuwertiger SUV, Insidertipps, um ja nichts zu verpassen. Und Übernachtungen in Gondwanas Erlebnislodges. 

 

                          Info & Verfügbarkeit

Go Wild.

Auf den Fährten wilder Tiere.

Erste Station Etosha, Wohnzimmer nahezu aller Großtiere im südlichen Afrika. Und just, wenn Sie glauben, der ganzen Tierwelt Afrikas begegnet zu sein, dann brechen in der Sambesi-Region die lebenden Doppelzentner durchs Dickicht. Sie machen die Big Five komplett, auf Ihrer 12 Tage Tour inklusive SUV und Lodges.

 

                          Info & Verfügbarkeit

Autovermietung

Ihren Träumen hinterherfahren.

Nutzen Sie unseren umfassenden Reiseservice für Autovermietung, Unterkunft, Safaris, Reiseplanung für Selbstfahrertouren und Tagesausflüge. Interessiert? Einzelheiten zu unseren Duster SUV mit Vierradantrieb und Toyota Hilux 4x4 Doppelkabiner finden Sie hier. 

 

                          Info & Verfügbarkeit

Aktuelle Meldungen

Namibias Politik auf den Punkt – April 2017

Avatar of inke inke - 02. Mai 2017 - Politik

Foto: Jermanneke Havemann

Der April verlief auf der politischen Bühne recht beschaulich. Präsident Hage Geingob gab im Parlament seine jährliche Regierungserklärung ab. Die regierende SWAPO-Partei feierte am 19. April ihr 57. Bestehen und das Parlament verabschiedete sich nach Abschluss der Haushaltsdebatte vorerst in die Winterpause.

Das namibische Haus ist solide

Das war der Tenor in Präsident Hage Geingobs Regierungserklärung am 12. April im Parlament. Dieses mediale Großereignis mit Direkt-Übertragungen über Rundfunk, Fernsehen, Livestream und soziale Medien wird auch „Rede zur Lage der Nation“ genannt. Das Staatsoberhaupt gab zu, dass 2016 wirtschaftlich und finanziell zu wünschen übrig ließ. Der ungünstige Wechselkurs, drei Jahre Dürre, die schwächelnde Wirtschaft des größten Handelspartners Südafrika und sinkende Rohstoffpreise zählte Geingob als Ursachen auf. „Wir haben seit Oktober 2016 strenge Sparmaßnahmen eingeführt, die ihre Wirksamkeit zeigen, Sparen ist auch dieses Jahr angesagt, das zeigt sich auch im neuen Staatshaushalt“, so Geingob. Trotz allem sei das „namibische Haus stabil, widerstandsfähig und sicher“, sagte er. 

Zufriedenheit der Bürger 

Wie zufrieden sind Namibias Einwohner mit Vater Staat und seinen Dienstleistungen? Das Amt der Premierministerin will es jetzt genau wissen. Ende April begann eine Umfrage in allen 14 Regionen. Insgesamt sollen 18.700 Personen von 3.740 Haushalten zu Dienstleistungen der Ministerien, Behörden und staatlicher Betriebe befragt werden. Nach Auswertung der speziell erstellten Fragebögen sollen im August die Ergebnisse vorliegen. Sinn und Zweck dieser allerersten Zufriedenheitsumfrage ist bessere Effizienz der Regierung. Die Umfrage soll jedes Jahr gemacht werden.  

Gesundheitsminister fordert Debatte  

Für Schlagzeilen sorgte allerdings Namibias Gesundheitsminister Bernhard Haufiku. Selber Arzt, ist er für seine pragmatische Art bekannt. So scheute er sich nicht, zu Monatsbeginn vor erstaunten Journalisten eine öffentliche Debatte über Abtreibung zu fordern. Schwangerschaftsabbrüche sind illegal in Namibia. Minister Haufiku präsentierte neue Statistiken von über 7.335 Abtreibungen zwischen Januar und Dezember 2016. Die Anzahl ergab sich aus behandelten Patientinnen, die entweder wegen Blutungen Hospitäler aufsuchten oder wegen misslungenen Abtreibungsversuchen behandelt werden mussten. Nur 138 der Abtreibungen geschahen amtlich aus medizinischen Gründen. „Die Dunkelziffer könnte höher liegen, nicht alle Patientinnen werden in unseren staatlichen Krankenhäusern behandelt, Abtreibungen erfolgen auch in Hinterhöfen“, sagte Haufiku. „Mir ist klar, dass wir hier ein kontroverses Thema anpacken, aber es muss sein, die Statistiken sprechen für sich.“ 
Der Gesundheitsminister kündigte auch an, dass an den größeren Staatshospitälern des Landes Dialyse-Stationen für Staatspatienten eingerichtet werden. So werden Nierenpatienten von dieser Behandlung profitieren. Die ersten 4 Stationen sind eingerichtet, es sollen bald 16 Stationen werden. Haufiku besuchte im April auch Deutschland im Rahmen eines medizinischen Ausrüstungsprojekts für Afrikastaaten.

Politik, Sport und die Medien

Namibias zweifacher Weltmeister im Boxen, Julius Indongo, gewann am Osterwochenende seinen dritten Weltmeistertitel. Der Boxkampf fand in Schottland gegen Ricky Burns statt. Bei Indongos Rückkehr am Ostermontag gab es einen jubelnden Empfang auf dem internationalen Hosea-Kutako-Flughafen. Vizesportministerin Agnes Tjongarero war auch zugegen. Einen Tag später gratulierte das Außenministerium offiziell mit einer Presseerklärung. Präsident Hage Geingob, der als Sportfan schon während seiner Amtszeit als Premierminister bekannt war, zog nach mit einem Presseempfang im Präsidialamt mit Gruppenfoto. „Wir sind stolz auf ihn und alle namibischen Sportler, die international erfolgreich sind“, sagte Geingob.  

Das Außenministerium gratulierte auch Ebba Kalondo, Schwester von Präsidentengattin Monica Geingos, die seit April Pressesprecherin der Afrikanischen Union in Daressalam ist. 

Die Organisation Reporter ohne Grenzen hat Ende April die neueste internationale Rangliste der Pressefreiheit veröffentlicht. Namibia ist zwar immer noch Nummer Eins in Afrika, rutschte aber vom 17. Platz auf Rang 24 ab. Vor einem Jahr stand Namibia noch einen Platz hinter Deutschland (Rang 16). Ein geplantes Informationsgesetz und das Vorhaben der Regierung, die Medien durch einen staatlichen Presserat zu regulieren, haben die Verschlechterung auf der Rangliste verursacht.

Blau, Rot und Grün
  

Diese drei Farben  prangten auf Schals, Hemden, Kleidern und Mützen der SWAPO-Parteimitglieder, als die SWAPO am 19. April ihr 57. Bestehensjahr feierte. Die Partei wurde 1960 gegründet, Sam Nujoma wurde erster Parteipräsident, obwohl er schon im Exil war. Namibias Gründungspräsident blieb bis 2007 SWAPO-Parteichef. Sein Nachfolger, Altpräsident Hifikepunye Pohamba (2005–2015), übergab vor 2 Jahren sein Amt an Staatspräsident Geingob. Pohamba erhielt im März 2015 den Demokratiepreis der Mo-Ibrahim-Stiftung. Der Preis ist mit US$ 5 Millionen dotiert und wird afrikanischen Staatschefs verliehen, die am Ende ihrer Amtszeit gute, demokratische Regierungsführung erzielten. Um das Preisgeld zu erhalten, dürfen die Preisträger kein politisches Amt mehr innehaben. 

Bei der Pressekonferenz zum 57. Gründungstag der SWAPO gab es einen Riesenkuchen mit den Parteifarben als Zuckerguß. Es wurde auch der Nachdruck eines Bildbandes aus dem Freiheitskampf veröffentlicht: „Inside Namibia’s liberated areas 1978“. 

DDR-Kinder wieder aktuell


Ende April reisten 5 namibische Zeitungsjournalisten auf Einladung der deutschen Botschaft in Windhoek nach Deutschland. Sie besuchten Staßfurt und Bellin, wo zwischen 1979 und 1990  insgesamt 430 Kinder von namibischen Freiheitskämpfern zur Schule gingen. Der Besuch diente Reportagezwecken. Die Kinder wohnten damals im zum Kinderheim umfunktionierten Schloss Bellin bei Güstrow. Das Schloss gehört seit 1996 wieder den ursprünglichen Besitzern und wird heute als Hotelbetrieb geführt. Der ehemalige  Schulleiter der „Schule der Freundschaft“ in Staßfurt, Jürgen Krause, veröffentlicht im Mai einen Fotoband aus der Zeit der „DDR-Kinder“.

Kirche entschuldigt sich

Die Evangelische Kirche in Deutschland (EKD) hat sich für Gräueltaten der Kolonialzeit in Namibia entschuldigt. Entsandte Pfarrer seien dem Völkermord nicht entgegengetreten. „Als Nachfolgeinstitution des einstigen Evangelischen Preußischen Oberkirchenrats, der seinerzeit im Auftrag aller deutschen evangelischen Landeskirchen handelte, bekennen wir uns als EKD heute ausdrücklich gegenüber dem gesamten namibischen Volk und vor Gott zu dieser Schuld. Wir bitten die Nachfahren der Opfer und alle, deren Vorfahren unter der Ausübung der deutschen Kolonialherrschaft gelitten haben, wegen des verübten Unrechts und zugefügten Leids aus tiefstem Herzen um Vergebung“, lautete die Presserklärung.

Freundschaft mit Nachbar Simbabwe


Präsident Hage Geingob reiste Ende April mit einigen Ministern zu einem dreitägigen Staatsbesuch nach Simbabwe. Es ist Geingobs erster Besuch an den Nachbarstaat seit seinem Amtsantritt im März 2015. Geingob war auch Ehrengast bei der Eröffnung der 58. internationalen Handelsmesse in Bulawayo. Während eines Staatsbanketts wurden drei bilaterale Absichtserklärungen unterzeichnet. Sie betreffen die Bereiche Frauenförderung, gesundheitliche Versorgung und Sport. Allerdings will Simbabwe Fleisch aus Namibia einführen, umgekehrt bietet Simbabwe Obst und Gemüse als Ausfuhrprodukte nach Namibia an. Des Weiteren soll mehr Strom nach Namibia fließen. Namibia importiert 80 MW Strom von Simbabwes Hwange Kraftwerk, weitere 50MW sollen dazukommen. Präsident Geingob bezeichnete Mugabe als Ikone und Mann der Versöhnung im Südlichen Afrika. First Lady Geingos besuchte im Rahmen des Damenprogramms den Molkereibetrieb von Grace Mugabe und eine von ihr gegründete Schule in Mazowe.  

UN-Entwicklungsbericht


Im neuesten Entwicklungsbericht der Vereinten Nationen liegt Namibia mit Rang 125 von 188 Staaten gleichauf mit Guatemala. Namibias menschlicher Entwicklungsindex hat sich von 0,578 auf 0,640 verbessert, „eine Verbesserung von 10,7%“ teilte die UN-Vertretung in Namibia Ende April mit. Die UN erstellten anhand komplizierter Berechnungen fest, dass sich trotz vieler Ungleichheiten die Lebenserwartung in Namibia erhöht hat (65,1 Jahre), Kinder länger eine Schule besuchen und das Pro-Kopf-Einkommen etwas angestiegen ist. 

Brigitte Weidlich

Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.

0 Kommentare

Besuchen Sie unseren Gondwana Blog

Suchen Sie zusätzliche Info in Englisch? Melden Sie sich auf unserem Blog an und erhalten Sie Kurzmitteilungen über neue Beiträge per E-Mail.

Zum Blog

Canyon Klipspringer Trail

Dieser Slack-Packing-Trail bietet abenteuerlustigen und körperlich fitten Wanderfreunden ein einzigartiges, aufregendes Canyon-Erlebnis.

Mehr

Bleiben Sie auf dem Laufenden mit 'Gondwana Tracks' Abonnieren