Eine Doline mit Geschichte: Der Otjikoto-See - Namibia Safari und Lodges - Gondwana Collection

Namibia. Wie oft muss man in diesem einzigartigen Land gewesen sein, um es zu kennen? Wie lange dauert es, eins mit seiner Kultur zu werden, seine Seele zu verstehen, seine Naturwunder zu begreifen?

Willkommen bei Gondwana Collection

Manche sagen, das dauert ein Leben lang. Wir sagen, zwanzig mal reicht. Denn seit mehr als 20 Jahren bauen wir an den namibischen Plätzen unfassbarer Naturwunder und Kulturgeschichten fantastische Erlebnislodges. Manchmal aus historischen Farmen, immer in der Tradition unseres Landes und mit verwöhnendem Komfort. Mehr als 20 Lodges und ein Hotel sind es bis heute, und trotzdem verstehen wir uns nicht als Hotelkette. Denn jede Unterkunft hat ihren eigenen Charakter. Jede liegt in unmittelbarer Nähe einer spektakulären Sehenswürdigkeit. Jede ist ein Erlebnis für sich, mit Abenteuern zum Greifen nah und Herzklopfen inklusive. Und wenn Sie von Ihren Safaris in die überwältigende Natur und Tierwelt zurückkehren, beginnt umsorgt von namibischer Gastfreundschaft der zweite Teil eines großartigen Tages.

Das ist das Gondwana-Gefühl. Namibia aus ganzem Herzen.

Über uns

Namibia2Go Autovermietung

Ihren Träumen nachfahren und neue Träume entdecken. Für solche unvergesslichen Momente haben wir die individuellste und eindrucksvollste Art geschaffen, die Wunderwelten Namibias zu erleben: mit den erstklassigen Fahrzeugen unserer Autovermietung. Einfach, mühelos, unvergesslich.

Nutzen Sie unseren umfassenden Reiseservice für Autovermietung, Unterkunft, Safaris, Reiseplanung für Selbstfahrertouren und Tagesausflüge. Interessiert?

 

 

Boxed2Go Selbstfahrer-Safaris

Ein erstklassiges Fahrzeug, narrensicheres Kartenmaterial, Kulturinformationen satt und übernachten, wo das Herz Afrikas schlägt, in den Verwöhn-Lodges der Gondwana Collection. Entdecken Sie Namibia auf eigene Faust mit unseren unschlagbaren Safari-Paketen. mehr

GO EPIC - Plätze, wo Geschichte geschrieben wurde. 11 Tage Kultur pur.
GO BIG - Ein Land wie im Bilderbuch. 13 Tage zu den Highlights von Namibia.
GO WILD - Auf den Fährten wilder Tiere. 12 Tage durch die Nationalparks.

Safari2Go - Reisen in Namibia leicht gemacht!

Namibias Highlights in 10 Tagen
Erleben Sie die beliebtesten Reiseziele Namibias auf dieser kompakten Tour mit fachkundigem Guide. Besuchen Sie mit uns die Kalahari und die Namib sowie das berühmte Sossusvlei, die faszinierende Küstenstadt Swakopmund, die Felsgravuren von Twyfelfontein und den Etosha-Nationalpark. mehr

3 Tage / 2 Nächte – Sossusvlei Safari Shuttle
Spannende Abenteuer erwarten alle, die an dieser aufregenden Safari zum Sossusvlei mitten im Weltnaturerbe "Sandmeer der Namib" teilnehmen. Die prächtigen Sterndünen sind der Traum eines jeden Fotografen, die Erinnerung an diese spektakuläre Landschaft wird Sie Ihr Leben lang begleiten. mehr

Namibia-Straßenkarte 2019/20

Wer in Namibia auf Tour gehen möchte, sollte auf jeden Fall unsere Straßenkarte 2018/19 dabei haben. Sie ist kostenlos bei Gondwana erhältlich oder als PDF-Download. Sie enthält faszinierende Erlebnis-Angebote und empfehlenswerte Unterkünfte. Natürlich dient sie auch als normale Landkarte, denn sie enthält alle wesentlichen Informationen der offiziellen Namibia-Straßenkarte von Kartograph Prof. Uwe Jäschke und der Roads Authority of Namibia.

Aktuelle Meldungen

Eine Doline mit Geschichte: Der Otjikoto-See

Avatar of inke inke - 01. Dezember 2017 - Entdecken Sie Namibia, Tourismus


An der B1, rund 20 Kilometer nordwestlich von Tsumeb, liegt ein Karstsee, um den sich faszinierende Geschichten ranken. Er heißt Otjikoto-See und ist einer von nur zwei natürlichen Seen in Namibia.

Die einheimischen Völker wussten seit uralten Zeiten von der mit Wasser gefüllten Doline. Es ist überliefert, dass dort mit Kupfer vom Malachit-Hügel in Tsumeb gehandelt wurde. Einst kamen die weiter nördlich lebenden Ondonga zum Otjikoto-See, um Waren wie Äxte, Hämmer, Messer, Speere, Pfeilspitzen, Töpfe, Tabak, Salz und Glasperlen gegen Kupfererz zu tauschen.   

Der runde See im Dolomitgestein erhielt den Namen Otjikoto – tiefes Loch – von den Ovaherero, die sich später dort ansiedelten. Die San jedoch fürchteten sich vor dem unergründlichen Gewässer und nannten es Gaisis, was „sehr hässlich“ bedeutet. Es wird erzählt, dass die Forschungsreisenden Francis Galton und Charles Andersson, die 1851 von Walvis Bay aufbrachen, um den Ngami-See (in Botswana) zu finden, drei Monate später am Otjikoto-See eintrafen. Sie erfrischten sich im kühlenden Wasser und stiegen unversehrt wieder an Land – sehr zum Erstaunen der Ovaherero und Owambo in ihrer Reisegruppe, die damit gerechnet hatten, dass sie in den Tiefen der Doline verschwinden würden.    

Mitte 1915, kurz bevor der 1. Weltkrieg in der damaligen Kolonie Deutsch-Südwestafrika endete, versenkte die Schutztruppe Munition, Maschinengewehre und Feldgeschütze im Otjikoto-See, damit sie bei der Kapitulation nicht in die Hände des südafrikanischen Gegners geraten würden. Erst zu Beginn der Achtzigerjahre gelang es Tauchern, die Waffen zu bergen. Sie wurden restauriert und sind seither im Khorab-Saal im Museum von Tsumeb zu sehen.   

Die geologische Geschichte der Doline reicht 700 Millionen Jahre zurück, als die Verkarstung des Dolomits begann: Regenwasser sickerte durch das Karbonat-Gestein und löste es langsam aber sicher auf. Der Otjikoto-See ist eine für Karstlandschaften typische Erscheinung. Ursprünglich war er eine Höhle, die nahe der Erdoberfläche entstand. Als die Decke zu schwer wurde, brach sie ein und wurde zur Sinkhöhle – ein trichterförmiger Krater, der als Doline bezeichnet wird. Liegt der Boden einer Doline unter dem Grundwasserspiegel, füllt sie sich mit Wasser und wird Karstsee genannt.  

Der Otjikoto-See hat einen Durchmesser von rund 100 Metern und eine Oberfläche von 7 075 m². Die Tiefe wechselt zwischen 62 Metern am Rand und 71 Metern in der Mitte, bis hin zu mehr als 100 Metern an bestimmten Stellen. Es wird vermutet, dass der Otjikoto-See unterirdisch mit dem 15 km entfernten Guinas-See verbunden ist.

Ron Swilling

Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.

0 Kommentare

Bleiben Sie auf dem Laufenden mit 'Gondwana Tracks' Abonnieren