Neuigkeiten

Aktuelle Meldungen

Wie der Leopard zu seinen Flecken kam

23. Februar 2018, inke - Entdecken Sie Namibia

Eine der bekanntesten Fabeln vom Anfang der Zeit ist ‚Wie der Leopard zu seinen Flecken kam‘ aus der Sammlung der ‚Nur so Geschichten‘ (Just So Stories) von Rudyard Kipling. In dieser Fabel erläutert der Autor die Vorzüge der Tarnung: Der Leopard, der zu jener Zeit ein sandgelb-bräunliches Fell trug, perfekt angepasst an die Savanne, habe mit seinem Jagdgesell, dem Äthiopier, im dunklen Urwald jagen müssen - und da sei er natürlich aufgefallen wie eine Sonnenblume vor einem geteerten Zaun. Der Äthiopier habe ihm daher Rosetten aus fünf Punkten auf sein Fell gemalt, die der Leopard heute noch trägt.

Wie der Leopard zu seinen Flecken kam

Der Wert von Plastikmarken und Kamerafallen

22. Februar 2018, inke - Umwelt

Die Fotos einer Kamerafalle an einer Wasserstelle auf der Farm Safari von Uli Trümper zeigten am 29. Januar dieses Jahres einen Ohrengeier zusammen mit einem Schabrackenschakal. Dank der deutlich sichtbaren Plastikmarke kann belegt werden, dass es sich um einen Aasgeier handelt, der vor knapp neun Jahren beringt wurde. Die Aufnahmen anderer Kamerafallen beweisen ebenfalls, dass die Rehabilitation des Vogels erfolgreich war und dass er in guter Kondition ist. 

Der Wert von Plastikmarken und Kamerafallen

Wussten Sie, dass eine Mordwanze sich von Tausendfüßlern ernährt?

19. Februar 2018, inke - Umwelt

Nach den ersten guten Regenfällen kommt plötzlich eine Vielzahl von Insekten zum Vorschein, darunter Tausendfüßler – jeder Namibier kennt sie. Einige von ihnen können länger als 20 cm sein. Hunderte werden auf unseren Straßen überfahren. Doch ansonsten scheinen ihre harten Körper guten Schutz zu bieten, zumal sie obendrein irritierende Flüssigkeiten und Gase abgeben können. Aber es gibt ein Raubinsekt, das voll auf Tausendfüßler steht: die Doppelfüßer-Mordwanze.

Wussten Sie, dass eine Mordwanze sich von Tausendfüßlern ernährt?

Leuchtturm - Denkmal für den Traum vom Hafen

16. Februar 2018, inke - Entdecken Sie Namibia

Man mag es kaum glauben. Der Swakopmunder Leuchtturm lässt sich aus der ‚Skyline‘ des Küstenortes nicht wegdenken, gehört zum Stolz der Bewohner, ist fester Bestandteil des alten und neuen Stadtwappens. Und doch wird er von den Quellen zur Geschichte des Ortes stiefmütterlich behandelt – sprich: nur spärlich erwähnt. Liegt es vielleicht daran, dass er Teil eines gescheiterten Projektes war

Leuchtturm - Denkmal für den Traum vom Hafen

Verantwortungsbewusstes Müllmanagement - #itsup2us

16. Februar 2018, inke - Gondwana Collection, Umwelt

The Delight Swakopmund ist die erste Unterkunft der Gondwana Collection, die die #itsup2us-Kampagne einführt. Gondwana will in Zukunft dafür Sorge tragen, dass nur noch biologisch abbaubare Abfälle auf den Müllplatz gelangen. Dazu hat sich die Lodge-Gruppe mit Rent-a-Drum zusammengetan, das dieses Konzept unter dem Titel “Zero waste to Landfill” entwickelt hat. 

Verantwortungsbewusstes Müllmanagement - #itsup2us

Groß- und Kleinlibellen: schnell fliegende Juwelen

15. Februar 2018, inke - Umwelt

Normalerweise sind sie in Wassernähe zu finden, aber manchmal tauchen sie auch in völlig trockenen Gegenden auf. Libellen sind schnell fliegende farbenprächtige Insekten, nur wenige Zentimeter lang. Sie fliegen im Zickzack, können auf der Stelle schweben, rückwärts fliegen und punktgenau auf der Spitze eines Zweiges landen. Einmalig sind ihre teilweise leuchtenden Farben und die besondere Zeichnung auf dem schlanken Körper.

Groß- und Kleinlibellen: schnell fliegende Juwelen

Die vielen Gesichter der Blutschnabelweber

12. Februar 2018, inke - Umwelt

Sie gehen an Wasserstellen wie eine Wolke nieder. Abertausende Vögel fallen in Felder ein und vernichten Ernten. Sie kommen vom Senegal bis nach Äthiopien und von dort bis ins südliche Afrika vor. Riesige Schwärme ziehen im ganzen südlichen Afrika auf der Suche nach Nahrung umher und um zu nisten. Sie sind der größte Bestand einer einzigen Vogelart auf unserem Planeten. Die Rede ist von den Blutschnabelwebern.

Die vielen Gesichter der Blutschnabelweber

Reiseblogger auf Weltrekordversuch in Namibia

09. Februar 2018, inke - Gondwana Collection

Gondwana Collection hat am 2. Februar „Three Wheels Co” willkommen geheißen, drei Reiseblogger auf dem Weg zu einem Weltrekord! Das internationale Trio besteht aus dem Amerikaner Travis Bluemling, dem Briten und Südafrikaner Chris Parkes und dem Schotten Ross OC Jennings. Letzterer hat seinen Kilt im Gepäck und sich zum Ziel gesetzt, in jedem Land der Erde Dudelsack zu spielen.

Reiseblogger auf Weltrekordversuch in Namibia

Das Heilwasser von Ai-Ais: Die Anfangszeit

09. Februar 2018, inke - Tourismus, Entdecken Sie Namibia

Zwischen den schroffen Bergen am südlichen Ende des Fischfluss Canyons befinden sich mineralienreiche heiße Quellen, die über Jahrhunderte hinweg Menschen angelockt haben. Die Nama kannten diesen Platz schon in frühester Zeit und suchten das heilende Wasser bei Krankheit auf. /Ai-/Ais bedeutet ‘sehr heiß’ auf Nama. Durch das tiefe Bruchsystem des Canyons steigt Grundwasser von der Erdkruste auf und tritt mit etwa 60˚C an die Oberfläche.

Das Heilwasser von Ai-Ais: Die Anfangszeit

Bleiben Sie auf dem Laufenden mit 'Gondwana Tracks' Abonnieren