Nervenkitzel für Surfer garantiert - Neuigkeiten - Gondwana Collection

Neuigkeiten

Aktuelle Meldungen

Nervenkitzel für Surfer garantiert

Avatar of inke inke - 31. März 2017 - Entdecken Sie Namibia, Sport

Ein Surfer im Wellentunnel. (Quelle: Brocken Inaglory)

Namibia gilt als Geheimtipp für die Top-Surfer der Welt. Wussten Sie das? Vermutlich nicht, wenn Sie so wie ich schon schaudern, wenn Sie den großen Zeh ins kalte Wasser des Atlantiks stecken. Aber falls Sie selbst Surfen, haben Sie bestimmt schon mal was von Donkey Bay gehört... 

Das Surfparadies liegt ganz in der Nähe von Walvis Bay auf dem Weg nach Pelican Point. Donkey Bay ist dafür bekannt, dass es hier das ganze Jahr über die Wellen mit dem stärksten und längsten “Surf” gibt, also mit einer enormen Tragfähigkeit und Geschwindigkeit. 

Wenn Sie mir nicht glauben, können Sie bekannte Profi-Surfer wie Benji Brand und Koa Smith fragen – um nur einige zu nennen -, die sich eigens auf die Socken gemacht haben, um diese Welle zu erleben. 

Sie wird “Donkey” genannt. In Namibia werden Esel als Donkey bezeichnet. Der Name ist also ein gutes Zeichen dafür, dass die Welle den Surfer zuverlässig und weit trägt. Sie wurde 2007 entdeckt, als ein amerikanisches Surf-Magazin anhand eines Wettbewerbs weltweit die besten Stellen zum Surfen suchte. Der Gewinner des Wettbewerbs, Brian Gable, entdeckte Donkey Bay mit seiner perfekten Welle mithilfe von Google Maps. Seitdem erfreut sich Donkey Bay zunehmender Beliebtheit. 

Allerdings nur bei Surf-Profis… Denn der einschüchternde Donkey erfordert höchstes Können und Geschick. Nicht selten verschlingt er laut Profi Slade Prestwich zum Frühstück und Abendessen ganze Surfbretter. Wie dem auch sei, den Nervenkitzel in der Donkey Bay hat Prestwich im Mai 2014 trotzdem aus vollem Herzen genossen. 

Was ist das Besondere an der Welle, die als Entdeckung des Jahres 2015 gilt? Ich drücke es mal einfach aus, für Surf-Muffel sozusagen: Die Wellen von Donkey Bay bilden offenbar, wenn sie brechen, einen spektakulären Wellentunnel, der sich ewig weit hinzieht, oft bis zu einem Kilometer. Das Beste daran ist jedoch nach Aussage der Surfer die enorme Geschwindigkeit der Welle. Angeblich legt man 50 Meter in nur 2 oder 3 Sekunden zurück.

Für mich eine furchtbare Vorstellung, denn ich bin wie gesagt eher wasserscheu und habe großen Respekt vor der Kraft des nassen Elements. Aber selbst dem einen oder anderen Profi-Surfer hat die Welle mit ihrer enormen Wucht einen gehörigen Schrecken eingejagt. Trotzdem kommen sie immer wieder nach Donkey Bay zurück. Nervenkitzel macht offenbar süchtig.

Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.

0 Kommentare

Bleiben Sie auf dem Laufenden mit 'Gondwana Tracks' Abonnieren