Namibias Wirtschaft auf den Punkt - Mai 2017 - Neuigkeiten - Gondwana Collection

Neuigkeiten

Aktuelle Meldungen

Namibias Wirtschaft auf den Punkt - Mai 2017

Avatar of inke inke - 02. Juni 2017 - Wirtschaft

Das Lego Bausteinsystem der deutschen Firma PolyCare wurde auf der Investitionskonfernez in Windhoek im November 2016 gezeigt. (Foto: B. Weidlich)

Im Mai endete die Regenzeit in Namibia, die einigen Gebieten überdurchschnittlich hohe Regenfälle brachte. Hochrangige Besucher schauten sich nach Investitionsmöglichkeiten um. Verschiedene Statistiken wurden bekanntgegeben.

Ausländische Investoren  

Brasiliens Außenminister Aloysio Nunes Ferreira, der erst seit März im Amt ist, begann seine erste Afrikareise in Namibia. Ferreira teilte Präsident Hage Geingob mit, Brasiliens Wirtschaft erhole sich, daher wolle das Land den Handel mit Afrika neu beleben. Namibias Organisation Walvis Bay Corridor Group (WBCG) hat ein Büro in Sao Paulo. Seit 2012 sorgt eine Schiffslinie für direkten Schiffsverkehr zwischen Walvis Bay und Santos in Brasilien, einem der wichtigsten Häfen Lateinamerikas. Namibia hat einige brasilianische Embraer Jet-Flugzeuge für Air Namibias lokale und regionale Flüge angekauft. Viele namibische Marinekadetten und -soldaten werden in Brasilien ausgebildet.

Iran sucht Investitionen

Eine Delegation aus dem fernen Iran bereiste Namibia, um hier zu investieren. Die Iraner erwägen eine Montage-Anlage für Traktoren im Norden Namibias. Sie sollen dort für den Export in andere Afrikastaaten zusammengebaut werden. Die Küste könnte möglicher Standort für ein Flüssiggas-Depot werden. 

„Wir haben verschiedene Investitionen erörtert, auch im pharmazeutischen Bereich und in der Gesundheitsversorgung wie Hospitäler und Kliniken“, sagte Farhad Zargari. Er ist Vorstandsmitglied der staatlichen Iranian Foreign Investment Company (IFIC). Die Delegation hatte auch einen Termin im Bergbau- und Energieministerium. Die iranische Regierung besitzt seit 1976 fünfzehn Prozent Anteile in dem Uranbergwerk Rössing Uranium bei Arandis, das dem britisch-australischen Konzern Rio Tinto gehört.

Russland bietet Namibia Atomkraft an 


Russlands Vize-Ministerpräsident Juri Trutnew  stattete Namibia mit einer 20-köpfigen Geschäftsdelegation ebenfalls einen Besuch ab. Gespräche fanden auf Regierungsebene und mit Vertretern der namibischen Privatwirtschaft statt. Trutnew sagte Namibia könne seine Stromimporte verringern und Atomkraft für die eigene Stromversorgung nutzen. „Die neue (Kernkraft-)Technologie ist 100 Prozent sicher, Namibia und Russland könnten in diesem Bereich kooperieren“, bot Trutnew in Windhoek an. Nur einen Monat zuvor hatte Keping Zheng, Geschäftsführer der Firma Swakop Uranium, die Chinas neues Husab Uranbergwerk bei Arandis betreibt, Namibia ebenfalls angeboten, ein Atomkraftwerk zu bauen. 

Trutnews Delegation empfahl Namibia außerdem Sukhoi-Jets, Hubschrauber und Fischkutter. Russland ist des Weiteren interessiert, Getreide nach Namibia zu exportieren, ebenso Tierfutter und Düngemittel. Andere Wirtschaftsinteressen sind Diamantenabbau und Fachkräfte, darunter Ingenieure. 

Königlicher Besuch

Afrikas letzter absoluter Monarch, König Mswati III. von Swasiland, reiste zu einem Arbeitsbesuch nach Windhoek. König Mswati ist zurzeit Vorsitzender der Zollunion für das Südliche Afrika. Die Southern African Customs Union (SACU) ist weltweit die älteste existierende Zollunion. Sie wurde 1910 gegründet. Das SACU-Sekretariat ist in Windhoek stationiert. Namibia wurde 1990 nach der Unabhängigkeit Mitglied. Weitere Mitglieder sind Swasiland, Lesotho, Botswana und Südafrika. Nun sollen die Zolleinnahmen mittels eines neuen Verteilungsschlüssels den Mitgliedsstaaten zukommen, teilte der König Präsident Geingob mit. Das Königreich will außerdem mehr Handel mit Namibia treiben. Swasiland produziert unter anderem Zucker. Namibia produziert Salz, Trockenfisch, Rind- und Schaffleisch.

Backsteinfabrik für Namibia


Thüringens Ministerpräsident Bodo Ramelow kam nach Windhoek, um unter anderem das Musterhaus der thüringischen Firma PolyCare zu inspizieren. Die Firma hat ein besonderes Verfahren für Backsteinherstellung aus Kunstharz und Wüstensand. Mit den Lego-ähnlichen Blocksteinen können Einfachhäuser billiger und schneller gebaut werden. Die Firma erwägt, eine Backsteinfabrik in Namibia zu bauen.

Mehr Entwicklung für Tourismus 

Namibias Umwelt- und Tourismusministerium hat einen Beirat ernannt, um Namibias Wettbewerbsfähigkeit im Tourismus zu verbessern. Einige Mitglieder des Beirates sind aus dem Privatsektor. Tourismusdirektor Sem Shikongo sagte bei der Bekanntgabe, Namibias Tourismussektor müsse transformiert werden, besonders ländliche Gebiete sollten mehr vom Tourismus profitieren. Ein anderes neues Gremium ist der Ausschuss für Tourismus, der aus hochrangigen Beamten aller Ministerien besteht. Ein Vertreter des Attorney General (Kronanwalt) ist ebenfalls Mitglied.

Air Namibia hat große Pläne 


Die US-amerikanische Verkehrsbehörde hat Air Namibia genehmigt, künftig Passagiere in die USA zu fliegen. Nur wenige afrikanische Fluglinien haben die Genehmigung: South African Airways, Ethiopian Airlines, Egypt Air, Marokkos Royal Air Maroc und TACV der Kapverdischen Inseln. „Diese Genehmigung wird uns mittels unserer „Code-share“-Partner mehr Einkommen verschaffen“, teilte die amtierende Air Namibia Chefin Mandi Samson mit. „Die Tage, dass wir unseren Fluggästen keine Flugtickets in die USA und Rückflüge aus den USA ausstellen können, sind bald vorbei.“

Im März hat Air Namibia eine wichtige, 2013 begonnene Überprüfung für die Erneuerung des ICAO-Zertifikats abgeschlossen. Das Zertifikat wurde genehmigt. ICAO steht für „International Civil Aviation Organisation“.

Air Namibia hat kürzlich die Flüge nach Harare in Simbabwe und Lusaka in Sambia als zwei separate Flugziele getrennt. Dadurch sollen die Flugzeuge effektiver eingesetzt werden. Auf einem ersten Treffen mit Tourismus- und anderen Wirtschaftsvertretern im Mai kündigte Samson an, dass bald drei neue afrikanische Ziele dazukommen. „Wir warten nur noch auf das grüne Licht unserer Regierung, dann geben wir alles bekannt“, sagte Samson.

Alle Flüge innerhalb Namibias sollen bei Air Namibia nicht mehr als N$3999 kosten. „Wer mehr als N$4000 zahlen soll, kann mich persönlich anrufen“, bot Samson an. 

Arbeitslose, Inflation und Autoverkäufe


Die nationale Statistikbehörde gab die neue Arbeitslosigkeitsrate bekannt. Bei einer offiziellen Einwohnerzahl von 2,32 Millionen gibt es 1,02 Millionen (69,4%) Menschen im arbeitsfähigen Alter. Nur 676.885 (66%) von ihnen haben Arbeit. Seit 2014 ist die Arbeitslosigkeit von 27,9% auf 34% gestiegen, gab der Chef der Statistikbehörde Alex Shimuafeni bekannt. Die Jugendarbeitslosigkeit bei Personen zwischen 15 und 34 Jahren liegt bei 43,4 Prozent. 2014 lag sie bei 39 Prozent. Hatten vor drei Jahren 220.519 junge Menschen keine Arbeit, ist die Anzahl in dieser Altersgruppe nun auf 246.262 gestiegen. Die Erhebung wurde im Oktober und November 2016 durchgeführt. 

Namibias Inflationsrate ist im April im Vergleich zu März um 0,3 Prozent auf 6,7% gesunken. Das ist eine kleine Erleichterung für Verbraucher, die demnächst eine Stromtariferhöhung von 8 Prozent für Großkunden verkraften müssen. 

Weniger Neuwagen verkauft


Den neusten Ziffern zufolge wurden im April knapp ein Drittel weniger Neuwagen verkauft als im März. Nur 946 Neuwagen wurden im April verkauft, im März waren es noch 1.042 Neuwagen. Der Finanzgruppe IJG zufolge haben gedrosselte Ausgaben der Regierung den größten Einfluss auf die Fahrzeugverkäufe. „Langsameres Wirtschaftswachstum schlägt sich auf die Ausgaben der Verbraucher nieder, sie geben weniger aus.“ Des Weiteren bremst die neue Vorschrift, zehn Prozent Anzahlung auf Neuwagen und andere Waren zu leisten, die Kauflust. Die Vorschrift gilt seit August 2016, Autos müssen außerdem binnen 54 Monaten abgezahlt werden. 

Wirtschaftslage trifft Bausektor

Der Bauunternehmerverband teilte mit, einer Umfrage unter seinen Mitgliedern zufolge wollen 63 Prozent ihre Baufirmen schließen. Der Verband hat im Mai erneut die Regierung aufgerufen, Außenstände für Bauaufträge zu begleichen. Bei neuen Aufträgen sollten mehr namibische Firmen berücksichtigt werden, forderte der Verband. Eine chinesische Straßenbaufirma musste im April vorübergehend 300 Arbeiter entlassen, da die Regierung im Zahlungsrückstand war. Die Asphaltierung der Fernstraße von Grootfontein nach Otjinene mußte bis Ende Mai eingestellt werden. 

Finanzminister Calle Schlettwein teilte inzwischen mit, daß die Afrikanische Entwicklungsbank Namibia einen Kredit von N$10 Milliarden (etwa 685 Millionen Euros) gewährt hat. Der Kredit wird über zwei Jahre ausgezahlt. Etwa N$6 Milliarden werden für die Finanzierung des Haushaltsdefizits von N$6,1 Milliarden benötigt. Die restlichen knapp 4 Milliarden Namibia Dollar sollen für Infrastrukturprojekte verwendet werden.

Windhoek knapp bei Kasse

Der Windhoeker Bürgermeister Muesee Kazapua hatte zum ersten Mal ein Treffen mit Präsident Hage Geingob im Präsidialamt. Regierungsinstanzen haben N$105 Millionen (etwa 7,1 Millionen Euros) Schulden bei der Stadt. Diese Gelder werden dringend für Wasserversorgung und Infrastruktur benötigt. Kazapua schlug eine Subvention vom Staat vor. Präsident Geingob meinte, er könne sich eher eine projektgebundene Unterstützung für Windhoek vorstellen.

Brigitte Weidlich

Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.

0 Kommentare

Bleiben Sie auf dem Laufenden mit 'Gondwana Tracks' Abonnieren