Mbunza Living Museum – Traditionen der Mbunza hautnah erleben - Neuigkeiten - Gondwana Collection

Neuigkeiten

Aktuelle Meldungen

Mbunza Living Museum – Traditionen der Mbunza hautnah erleben

Avatar of inke inke - 22. Juni 2017 - Kultur, Tourismus

 

Von der Hakusembe River Lodge am Ufer des Okavango führt Sie ein kurzer Spaziergang zu einem etwas anderen Museum. Das ‚Mbunza Living Museum‘ ist ein Freiluftmuseum, in dem Besucher die faszinierenden Traditionen der Mbunza kennenlernen können. Sie bilden eine der fünf indigenen ethnischen Gruppen in der Kavangoregion.

In dem ‚lebendigen‘ Museum können Sie den Mbunza dabei zusehen, wie sie Rinder aus Tonerde herstellen, wato (Einbäume) schnitzen, aus der Sansevieria-Pflanze Seile herstellen, Körbe und Matten knüpfen, Mahangu mahlen, Mangettinüsse knacken (und eine probieren!) und wie sie im Sand wera spielen. Falls Ihr Wissensdurst nach diesem eineinhalbstüdigen Programm noch nicht gestillt ist, informieren Sie sich über Buschmedizin und traditionelle Schmiedearbeiten. Der Okavango ist der Lebensmittelpunkt der Mbunza, deshalb darf eine kurze Bootsfahrt nicht fehlen. Die Frauen demonstrieren dabei das Fischen auf traditionelle Art mit trichterförmigen geflochtenen Reusen. Den Abschluss bilden lebhafte Trommelrhythmen mit Gesang und Tanz.

Ihr Besuch im ‚lebendigen‘ Mbunza-Museum gibt Ihnen einige Lebensweisheiten mit auf den Weg, wie zum Beispiel diese: Wenn ein Mann nicht in der Lage ist, eine Schlafmatte für seine Frau zu knüpfen, dürfen seine Schwiegereltern ihn wegjagen.

Das Konzept des ‘Living Museum’, also des lebendigen Museums, wurde von der Stiftung Living Culture Foundation Namibia (LCFN) ins Leben gerufen, die 2006 gegründet wurde. Die Freiluftmuseen bieten verschiedenen indigenen Kulturgruppen die Möglichkeit, sich ein Einkommen zu erwirtschaften, dabei gleichzeitig ihre kulturellen Werte zu erhalten und an die jüngere Generation weiterzugeben. Der Besucher hat das Glück, alte Bräuche und Traditionen kennenzulernen. 

Bis jetzt gibt es in Namibia sechs ‘Lebendige Museen’: das Living Museum of the Ju/’Hoansi-San in Grashoek (an der C44 nach Tsumkwe); das Living Museum of the Mbunza, 14 km westlich von Rundu (an der B10 nach Nkurenkuru); das Living Museum of the Mafwe, an der D3502-Abbiegung in Kongola; das Living Museum of the Damara bei Twyfelfontein; das Little Hunter’s Museum bei Tsumkwe, das ein dreitägiges Programm im Nyae Nyae Hegegebiet anbietet, wo die traditionelle Jagd noch erlaubt ist; das neueste Museum ist das Living Museum of the Ovahimba bei Opuwo.

Ron Swilling

Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.

0 Kommentare

Bleiben Sie auf dem Laufenden mit 'Gondwana Tracks' Abonnieren