Der Wert von Plastikmarken und Kamerafallen - Neuigkeiten - Gondwana Collection

Neuigkeiten

Aktuelle Meldungen

Der Wert von Plastikmarken und Kamerafallen

Avatar of inke inke - 22. Februar 2018 - Umwelt

Ein ungewöhnliches Treffen an einer Wasserstelle auf der Farm Safari von Uli Trümper: Ein markierter Ohrengeier und ein Schabrackenschakal kaum einen Meter voneinander entfernt. Der Geier wurde vor neun Jahren in sehr schlechter Verfassung als Jungvogel in Windhoek gefunden und rehabilitiert. Dank seiner Markierung und Aufnahmen von Kamerafallen wurde der inzwischen ausgewachsene Geier zum fünften Mal gesichtet.

Dirk Heinrich

Die Fotos einer Kamerafalle an einer Wasserstelle auf der Farm Safari von Uli Trümper zeigten am 29. Januar dieses Jahres einen Ohrengeier zusammen mit einem Schabrackenschakal. Dank der deutlich sichtbaren Plastikmarke kann belegt werden, dass es sich um einen Aasgeier handelt, der vor knapp neun Jahren beringt wurde. Die Aufnahmen anderer Kamerafallen beweisen ebenfalls, dass die Rehabilitation des Vogels erfolgreich war und dass er in guter Kondition ist.  

Der Ohrengeier war im Januar 2009 als Jungvogel in sehr schwachem Zustand in einem Garten in Windhoek gefunden worden. Der Geier kam in das Rehabilitations-Zentrum NARREC (Namibia Animal Rehabilitation Research and Education Centre) in Brakwater bei Windhoek, wo sich Liz Komen um ihn kümmerte. Dank der fachmännischen Pflege verbesserte sich die Kondition des großen Vogels. Am 31. März 2009 wurde er beringt (G18212) und mit Plastikmarken (J017) an den Flügeln versehen. Mitte April konnte der Ohrengeier bei NARREC freigelassen werden.

Am 8. März 2015 wurde der Geier erstmals wieder gesichtet: auf der Farm Springbokvlei, etwa 80 km östlich von Windhoek. 2016 tauchte er am 25. Juli sowie am 11. und 12. August beim Aasgeier-Restaurant von NARREC auf. Das belegten Fotos der Kamerafalle, die dort aufgestellt ist. Die Farm Safari, auf der sich Geier Ende Januar dieses Jahres aufhielt, liegt östlich von Springbokvlei.

Josh Kruger fotografierte am 17. September vergangenen Jahres einen Weißrückengeier an der Wasserstelle Klein Namutoni im Etosha-Nationalpark, der am 15. Oktober 2016 als Küken in einem Nest auf der Farm Aris südlich von Windhoek beringt worden war. Die Plastikmarke J113 war deutlich an beiden Flügeln zu erkennen. Sichtungen markierter Aasgeier können Vultures Namibia gemeldet werden.

Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.

0 Kommentare

Bleiben Sie auf dem Laufenden mit 'Gondwana Tracks' Abonnieren