Kaum bekannt: Namibia ist ein Angelparadies - Neuigkeiten - Gondwana Collection

Neuigkeiten

Aktuelle Meldungen

Kaum bekannt: Namibia ist ein Angelparadies

Avatar of inke inke - 01. August 2018 - Umwelt, Sport

Sportangler stellen auf den Flüssen vor allem dem Tigerfisch nach. Lodges und Safariunternehmen, die Süßwasser-Sportfischen anbieten, achten darauf, dass erbeutete Fische sofort wieder zurückgesetzt werden.

Da Namibia das trockenste Land südlich der Sahara ist, rechnet man schwerlich mit einem Reichtum an Fischen. Dennoch leben sehr viele Einwohner vom Fischfang. Der kommerzielle Fischfang ist der zweitgrößte Wirtschaftszweig und auch für Freizeit- und Sportangler gibt es unzählige Möglichkeiten. Süßwasserangler können in den Flüssen zahlreichen Arten nachstellen, so z. B. dem legendären Tigerfisch. Karpfen und der Afrikanische Raubwels sind in Stauseen und den Tümpeln in Rivieren (Trockenflüssen) zu finden. An manchen Dämmen haben es Angler auf den dort ausgesetzten Forellenbarsch abgesehen. Am Atlantik können vom Strand aus verschiedene Brandungsfische, Haie und Rochen gefangen werden. Vom Boot aus lassen sich in tieferen Gewässern Raubfische ködern, wie der besonders begehrte Atun, auch als Hechtmakrele bekannt. 

Ausführliche Informationen zum Fischfang in Namibia finden Sie bei Namibia Focus.

Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.

0 Kommentare

Bleiben Sie auf dem Laufenden mit 'Gondwana Tracks' Abonnieren