Kupferhai - Zur Geburt und Paarung nach Swakopmund - Neuigkeiten - Gondwana Collection

Neuigkeiten

Aktuelle Meldungen

Kupferhai - Zur Geburt und Paarung nach Swakopmund

Avatar of inke inke - 09. Oktober 2018 - Umwelt

Ein Sportangler, der an der namibischen Küste nördlich von Swakopmund einen großen Kupferhai an Land gebracht hat, lässt sich mit seinem Fang fotografieren. Anschließend wird der Hai wieder in den Fluten des Atlantiks freigelassen.

In den Sommermonaten ziehen schwangere Kupferhaiweibchen in die Küstengewässer bei Swakopmund, wo sie ihre Jungen gebären. Die Männchen wandern bereits kurze Zeit vorher dorthin, um sich später mit den Weibchen zu paaren. Angler haben jahrelang beobachtet, dass zu bestimmten Zeiten große Kupferhaie (Carcharhinus brachyurus), auch Bronzehai und in Namibia „Bronzy“ genannt, an der Küste bei Swakopmund und weiter nördlich vorkommen. In den Wintermonaten sind meist weniger Haie dieser Art vor Ort und wenn, dann fast nur Jungfische. Im Jahr 2003 ging der Forscher Dr. Hannes Holtzhausen, ein Brandungsfisch-Experte und damals noch beim Ministerium für Fischerei und Meeresressourcen tätig, diesem Phänomen nach. 

Im Rahmen des BCLME-Projektes (Benguela Current Large Marine Ecosystem), dem Südafrika, Namibia und Angola angehörten, befasste sich Dr. Holtzhausen mit den Kupferhaien, weil diese Fischart eine wichtige Rolle im namibischen Tourismus spielt.

Interessiert? Lesen Sie weiter bei Namibia Focus

Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.

0 Kommentare

Bleiben Sie auf dem Laufenden mit 'Gondwana Tracks' Abonnieren