Witbooi-Bibel zurück in Namibia - Neuigkeiten - Gondwana Collection

Neuigkeiten

Aktuelle Meldungen

Witbooi-Bibel zurück in Namibia

Avatar of inke inke - 06. März 2019 - Kultur

Übergabe der Peitsche in Gibeon von Ministerin Theresia Bauer an Präsident Hage Geingob. Foto: Shawn van Eeden

Brigitte Weidlich

Die persönliche Bibel des legendären Nama-Anführers Hendrik Witbooi ist nach 126 Jahren zurück in Namibia. Die feierliche Übergabe fand am 28. Februar 2019 während eines Staatsaktes in Gibeon im Süden Namibias statt. Gibeon ist seit den 1840er Jahren der Stammsitz der kurz davor aus dem Nordkap, Südafrika eingewanderten Witbooi-Familie und weiteren Nama-Gefolgsleuten.

Die Ausgabe des Neuen Testaments von 1866 in der Nama-Sprache war jahrelang im Besitz von „Kaptein“ Hendrik Witbooi. Sie wurde am 12. April 1893 während eines Überfalls der deutschen kolonialen Schutztruppen unter Hauptmann Curt von Francois auf Witboois Dorf Hornkranz ((lesen Sie unseren Artikel Überfall auf Hornkranz)), etwa 120 km südwestlich von Windhoek mit anderen Gegenständen und Wertsachen Witboois erbeutet. Bei dem Überfall wurden über 70 Namas erschossen, die meisten waren Frauen und Kinder. 

Die Bibel und Witboois Peitsche – letztere ein wichtiges Symbol seiner Autorität als Stammesführer – wurden 1902 von einem Kolonialbeamten im ehemaligen Deutsch-Südwestafrika (seit 1990 Namibia) dem Linden-Museum in Stuttgart als Schenkung überlassen. 2013 hat die namibische Regierung das Bundesland Baden-Württemberg offiziell um die Rückgabe ersucht. 

Ausführliche Informationen zum Staatsakt anlässlich der Rückführung von Hendrik Witboois Bibel und Peitsche finden Sie bei Namibia Focus

Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.

0 Kommentare

Bleiben Sie auf dem Laufenden mit 'Gondwana Tracks' Abonnieren