Den Madenhackern auf der Spur - Neuigkeiten - Gondwana Collection

Neuigkeiten

Aktuelle Meldungen

Den Madenhackern auf der Spur

Avatar of inke inke - 25. Juni 2019 - Umwelt

Gelbschnabel-Madenhacker sind in Namibia als stark gefährdet eingestuft. Die erwachsenen Vögel haben einen gelbroten Schnabel und orange Augen.

Dirk Heinrich

Wer den Nordwesten und den Nordosten des Landes besucht hat, kennt die braungrauen Vögel mit den roten oder gelbroten Schnäbeln, die auf Rindern oder Wildtieren sitzen. Wenn man sie fotografieren möchte, verstecken sie sich oft auf der Rückseite des Tieres. Diese Vögel sind Rotschnabel- und Gelbschnabel-Madenhacker, die sich hauptsächlich von Zecken und nicht - wie man wegen des Namens annehmen könnte - von Maden ernähren.

Die Gewohnheiten und die Lebensweise Madenhacker erforscht Sinvula Michael Lukubwe, Dozent für Wildlife Management und Ökotourismus am Campus der Universität von Namibia (UNAM) in Katima Mulilo. Er hat kürzlich in der Nähe des Chobe River Camps in der Sambesi-Region eine Testreihe durchgeführt. Einzelheiten dazu finden Sie bei Namibia Focus

Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.

0 Kommentare

Bleiben Sie auf dem Laufenden mit 'Gondwana Tracks' Abonnieren