Gondwana geht mit Vertretern von Hegegebieten auf Reise - Neuigkeiten - Gondwana Collection

Neuigkeiten

Aktuelle Meldungen

Gondwana geht mit Vertretern von Hegegebieten auf Reise

Avatar of inke inke - 11. Juli 2019 - Gondwana Collection

Die Gondwana Academy tourte mit Vertretern aus kommunalen Hegegebieten und Gemeinden durch Namibia. Hintere Reihe (l.n.r.): Makumbi Maloho, Martin Nakathingo (Gondwana Guide), Cesilia Mwereko, Mercy Kasokonya, Maria Natangue Mvula (Hospitality Training Manager), Margie Sinkumbwa, Beste Simulinda; vorn (l.n.r.): Mupua Manyuka, Elias Kasazi, Samuel Kabala, Orlando Haraseb (Reiseleitung)

Inke Stoldt

Die Gondwana-Akademie hat dieses Jahr nicht nur innerbetriebliche Fortbildungen angeboten, sondern erstmals auch ein Programm für externe Teilnehmer. Die Akademie ging mit neun Vertretern aus kommunalen Hegegebieten und lokalen Gemeinden mit direkter Verbindung zu Gondwana-Lodges in den Regionen Okavango und Sambesi auf eine Reise durch Namibia.

Der erfahrene Reiseleiter Orlando Haraseb von Orlando Safaris & Tours begleitete die jungen Namibier auf ihrer 12-tägigen Tour vom Sambesi bis zum Sossusvlei - eine einmalige Gelegenheit, sich mit der Tourismusbranche, der natürlichen Schönheit Namibias und ökologischer Nachhaltigkeit vertraut zu machen. 

Die Reise umfasste Lodgebesuche im Nordosten des Landes und Bootsfahrten auf den Flüssen Sambesi und Okavango. Auf dem Weg zur Kalahari Anib Lodge bei Mariental  legten sie einen Zwischenstopp in Windhoek ein. Von der Kalahari ging es in die Namib-Wüste, wo die Gruppe Sossusvlei mit den höchsten Dünen der Welt besuchte, die zum Weltnaturerbe „Sandmeer der Namib“ gehören. Sie übernachteten in der Namib Desert Lodge, bevor sie an die Küste weiterfuhren, wo sie eine Bootsfahrt unternahmen und in The Delight Swakopmund schliefen. Die nächste Station war das Etosha Safari Camp, von wo aus sie durch den Etosha Nationalpark zurück zur Hakusembe River Lodge und in die Sambesi-Region fuhren.

Die Teilnehmer der Gondwana-Akademie-Reise lernten nicht nur viel über Namibia, über Umwelt, Naturschutz, Kulturen und touristische Themen wie Gästebeziehungen und Organisationsfähigkeiten, sondern auch über Teamarbeit, Disziplin und gegenseitigen Respekt.

"Die meisten Mitglieder der Gruppe waren noch nie zuvor in Namibia unterwegs", sagte Orlando Haraseb. "Ihre Aufregung und Freude standen ihnen ins Gesicht geschrieben." Und Silke Ahrens, die Lernkoordinatorin von Gondwana, fügte hinzu: "Wir vertrauen darauf, dass sie viele neue Erfahrungen gesammelt haben und ihre Eindrücke mitihren jeweiligen Gemeinschaften teilen werden."

Gondwana unterhält Joint Venture-Vereinbarungen mit den Hegegebieten, traditionellen Behörden und/oder Gemeinden in der Nähe ihrer Lodges im nordöstlichen Teil des Landes, namentlich Namushasha River Lodge, Chobe River Camp und Zambezi Mubala Lodge & Camp. Die Hakusembe River Lodge hat ein Abkommen mit der Hakusembe Chieftainship. Die Abkommen gewährleisten, dass ein Teil der Einnahmen aus dem Tourismus den lokalen Instanzen zugute kommt. Darüber hinaus stellen die Vereinbarungen sicher, dass lokale Beschäftigung und Empowerment gefördert werden. 

Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.

0 Kommentare

Bleiben Sie auf dem Laufenden mit 'Gondwana Tracks' Abonnieren