Botswanas Nachfahren von Simon Kooper beleben ihre Kultur - Neuigkeiten - Gondwana Collection

Neuigkeiten

Aktuelle Meldungen

Botswanas Nachfahren von Simon Kooper beleben ihre Kultur

Avatar of inke inke - 06. September 2019 - Kultur

Auf dem Nama-Festival in Lokgwabe in Botswana wurde das Grab von Chief Simon Kooper besucht. Chief Dawid Hanse vom !Khara-Khoen Clan von Amper-Bo in Namibia, auch als Simon-Kooper Clan bekannt (mit gelbem Hut), und Chief Charles Gert Cooper von Lokgwabe (mit Hut in Orange) beten am Grab. Foto: Brigitte Weidlich

Brigitte Weidlich

Der kleine Ort Lokgwabe in Botswana hat Ende August 2019 sein jährliches Nama-Kulturfestival veranstaltet. Die traditionellen Trachten, die Nama-Musik und der berühmte Nama-Stap-Tanz beeindruckten die zahlreichen Besucher. Diese kulturelle Veranstaltung hat seit 2016 einen festen Platz im Kalender und ist Teil der Bemühungen der Nama in Botswana, ihre ursprüngliche Kultur und Sprache wiederzubeleben. Vor mehr als 100 Jahren floh eine Gruppe von Namas vor der damaligen deutschen Kolonialherrschaft aus Namibia nach Botswana und fanden dort ein neues Zuhause.

„Wir haben vor vier Jahren unser erstes Festival abgehalten, um unsere Kultur und Traditionen wiederzubeleben, die wir im Laufe der Zeit so gut wie verloren haben", sagt Nichodimas Cooper, Sprecher des Botswana Nama Development Trust, unter dessen Schirmherrschaft das Festival organisiert wird. „Mein Ur-Ur-Großvater, Chief Simon Gomxab Kooper, kam 1908 mit den Resten seiner Clan-Mitglieder in dieses Gebiet. Er starb 1913. Sein Grab in der Nähe wurde 97 Jahre lang von den Ältesten des Clans geheimgehalten und erst 2010 enthüllt. Seitdem wurde es von der Regierung von Botswana offiziell zum Nationaldenkmal erklärt “, sagt Cooper.

Seit die Herero- und Nama-sprechenden Volksgruppen in Namibia in den Jahren 2004 und 2005 dem 100. Jahrestag ihrer Aufstände unter ihren Führern Samuel Maharero und Hendrik Witbooi gedachten, ist das Bewusstsein für ihre Geschichte gestärkt worden. Heute leben in Botswana laut dem Botswana Nama Development Trust über 3.000 Nama-Nachkommen. Viele von ihnen sprechen die Nama-Sprache nicht mehr, haben jedoch die Tradition des Nama-Stap-Tanzes bewahrt. Es gibt jetzt konzertierte Anstrengungen, um die praktisch verlorene Nama-Kultur und ihre Sprache wiederzugewinnen.

Einzelheiten zur Geschichte der in Botswana ansässigen Nama finden Sie bei Namibia Focus.

Neuer Kommentar

0 Kommentare

Bleiben Sie auf dem Laufenden mit 'Gondwana Tracks' Abonnieren