Kategorie "Entdecken Sie Namibia" / Neuigkeiten - Gondwana Collection

Neuigkeiten

Aktuelle Meldungen

Gefiltert nach Kategorie Entdecken Sie Namibia Filter zurücksetzen

Ein Junge aus Opuwo greift nach den Sternen

08. Mai 2018, inke - Entdecken Sie Namibia

Wussten Sie, dass ein in Namibia geborener Raumfahrtingenieur und Wissenschaftler eine Marsmission leitet? Dr. Japie van Zyl hat bei der NASA den Posten des Direktors für die Erfoschung des Sonnensystems inne. Am 5. Mai startete seine InSight Mission zum Mars, bei der ein stationärer Landeroboter auf der Oberfläche abgesetzt wird, um die frühgeologische Entwicklung des Mars zu erforschen. Sie fragen sich, wie es ein Junge aus Opuwo zu den Sternen geschafft hat? Manni Goldbeck hat mit Dr. Japie van Zyl gesprochen, als er 2012 zu einem Besuch in Namibia weilte. 

Ein Junge aus Opuwo greift nach den Sternen

"Danke, Namibia, für die beste Zeit meines Lebens"

26. April 2018, inke - Entdecken Sie Namibia

Ende April geht für die Allgemeine Zeitung eine Ära zuende: Chefredakteur Stefan Fischer (47) verlässt Namibia nach sechzehneinhalb Jahren und zieht mit seiner Familie nach Pöchlarn in Niederösterreich. Mannfred Goldbeck sprach mit ihm über die Gründe für den Entschluss und seine Zeit in Namibia (notiert von Sven-Eric Stender).

"Danke, Namibia, für die beste Zeit meines Lebens"

Überfall auf Witbooi-Siedlung Hornkranz

12. April 2018, inke - Entdecken Sie Namibia

Morgens früh kurz nach fünf Uhr im Khomas Hochland: Die meisten der etwa 2.000 Dorfbewohner von Hornkranz schlafen noch, die Verteidigungsschanzen sind unbesetzt. Unter lauten Hurrarufen stürmen Soldaten der kaiserlichen Schutztruppe die Umfriedungsmauer. Sie schießen auf alles, was sich bewegt. Die Bilanz nach knapp dreißig Minuten Kampf: Fast neunzig Tote, die meisten Frauen und Kinder. Sie gehörten zu den Untertanen von Hendrik Witbooi, dem bekanntesten Nama-Stammesführer im ehemaligen Südwestafrika. 

Überfall auf Witbooi-Siedlung Hornkranz

Bootstouren in der Bucht von Walvis Bay

06. April 2018, inke - Tourismus, Entdecken Sie Namibia

Das schwarzglänzende Wesen schießt am Heck des Katamarans an Bord und watschelt seelenruhig an Touristen vorbei nach vorn zum Bug. Carol-Ann Möller hatte ihre Gäste bereits zuvor gewarnt, dass Südafrikanische Seebären an Bord kommen werden. Namibias wichtigster und größter Hafen, Walvis Bay, wird von einer etwa 16 Kilometer langen und zwischen 2,5 km und 700 Meter breiten Landzunge geschützt. In dieser Bucht und in der Lagune sind zahlreiche Meerestiere und Seevögel zu finden. 

Bootstouren in der Bucht von Walvis Bay

Wie der Leopard zu seinen Flecken kam

23. Februar 2018, inke - Entdecken Sie Namibia

Eine der bekanntesten Fabeln vom Anfang der Zeit ist ‚Wie der Leopard zu seinen Flecken kam‘ aus der Sammlung der ‚Nur so Geschichten‘ (Just So Stories) von Rudyard Kipling. In dieser Fabel erläutert der Autor die Vorzüge der Tarnung: Der Leopard, der zu jener Zeit ein sandgelb-bräunliches Fell trug, perfekt angepasst an die Savanne, habe mit seinem Jagdgesell, dem Äthiopier, im dunklen Urwald jagen müssen - und da sei er natürlich aufgefallen wie eine Sonnenblume vor einem geteerten Zaun. Der Äthiopier habe ihm daher Rosetten aus fünf Punkten auf sein Fell gemalt, die der Leopard heute noch trägt.

Wie der Leopard zu seinen Flecken kam

Leuchtturm - Denkmal für den Traum vom Hafen

16. Februar 2018, inke - Entdecken Sie Namibia

Man mag es kaum glauben. Der Swakopmunder Leuchtturm lässt sich aus der ‚Skyline‘ des Küstenortes nicht wegdenken, gehört zum Stolz der Bewohner, ist fester Bestandteil des alten und neuen Stadtwappens. Und doch wird er von den Quellen zur Geschichte des Ortes stiefmütterlich behandelt – sprich: nur spärlich erwähnt. Liegt es vielleicht daran, dass er Teil eines gescheiterten Projektes war

Leuchtturm - Denkmal für den Traum vom Hafen

Das Heilwasser von Ai-Ais: Die Anfangszeit

09. Februar 2018, inke - Tourismus, Entdecken Sie Namibia

Zwischen den schroffen Bergen am südlichen Ende des Fischfluss Canyons befinden sich mineralienreiche heiße Quellen, die über Jahrhunderte hinweg Menschen angelockt haben. Die Nama kannten diesen Platz schon in frühester Zeit und suchten das heilende Wasser bei Krankheit auf. /Ai-/Ais bedeutet ‘sehr heiß’ auf Nama. Durch das tiefe Bruchsystem des Canyons steigt Grundwasser von der Erdkruste auf und tritt mit etwa 60˚C an die Oberfläche.

Das Heilwasser von Ai-Ais: Die Anfangszeit

Wussten Sie, dass Pinguine manchmal nicht ins Wasser sollten?

02. Februar 2018, inke - Umwelt, Entdecken Sie Namibia

An der Küste kann man gelegentlich einen Pinguin auf dem Strand sitzen sehen. Meist meint der Finder dann, der Vogel sei krank und hält es für das Beste, ihn wieder ins Wasser zu setzen. Doch wenn der kleine Frackträger zerrupft und armselig aussieht, ist er nicht krank sondern mausert sich. Bisweilen werden die flugunfähigen Findlinge in Swakopmund oder Walvis Bay abgegeben und landen schließlich bei Dr. Sandra Dantu. In Lüderitz ist das Rehabilitationszentrum des Fischereiministeriums die Anlaufstelle. 

Wussten Sie, dass Pinguine manchmal nicht ins Wasser sollten?

Denkmal in Aus gibt Rätsel auf

26. Januar 2018, inke - Entdecken Sie Namibia

Das Dorf Aus liegt 125 km östlich von Lüderitz am Rande des Huib-Plateaus in der Namibwüste. Wer sich die Zeit nimmt, sich den kleinen Ort mit seinen 1.200 Seelen (2011) etwas genauer anzusehen, wird neben dem alten Bahnhof aus der deutschen Kolonialzeit am Rande des Riviers einen gut zwei Meter hohen Gedenkstein entdecken, dem jedoch eine Gedenktafel fehlt... Wem zu Ehren wurde dieses Denkmal errichtet?

Denkmal in Aus gibt Rätsel auf

Buschschweine: Selten gesehen, wenig bekannt

25. Januar 2018, inke - Umwelt, Entdecken Sie Namibia

Der bekannte Ornithologe und Safarileiter, Steve Braine, war viele Jahre beim Naturschutz und in der heutigen Sambesi Region stationiert. Er sagte, dass er in Namibia niemals ein Buschschwein gesehen habe. Dem Ministerium für Umwelt und Tourismus liegen keine Zahlen über Buschschweine vor, die Tiere wurden bei keiner Wildzählung der vergangenen Jahre erfasst.

Buschschweine: Selten gesehen, wenig bekannt

Bleiben Sie auf dem Laufenden mit 'Gondwana Tracks' Abonnieren