58 / Neuigkeiten - Gondwana Collection

Neuigkeiten

Aktuelle Meldungen

Hoba Meteorit - Bruchstück eines Kleinstplaneten

06. November 2015, inke - Entdecken Sie Namibia

„Vorsicht vor herabfallenden Meteoriten.“ Die Warnung auf dem Schild am Rande des Wegs zum Meteoriten auf Farm Hoba etwa 20 km westlich von Grootfontein ist natürlich ein Scherz. Das letzte Mal, dass an dieser Stelle ein Meteorit vom Himmel fiel, ist fast 80.000 Jahre her. Aber der Scherz enthält auch ein Körnchen Wahrheit: Rund 500 Meteoriten pro Jahr, so schätzt man, schlagen auf der Erdoberfläche auf. Allerdings sind die meisten eher klei. Der Hoba-Meteorit dagegen ist ein großer, tonnenschwerer Brocken. Sein Einschlag dürfte in der Gegend für eine heftige Erschütterung gesorgt haben.

Hoba Meteorit - Bruchstück eines Kleinstplaneten

The Delight Swakopmund bezaubert seine ersten Gäste

03. November 2015, inke - Gondwana Collection

Das neue Hotel der Gondwana-Gruppe, The Delight Swakopmund, hat am 1. November seine ersten Gäste empfangen. Als erste trafen Carola und Freddy Frewer aus Windhoek im Hotel ein. Sie bleiben eine Woche und sind begeistert: "Das Ambiente ist fantastisch, das Frühstück 100 Prozent und das Personal wirklich aufmerksam", sagt Freddey Frewer. "Wir genießen unseren Aufenthalt in vollen Zügen." "Und diese Farben!", fügt seine Frau hinzu. "Einfach herrlich."

The Delight Swakopmund bezaubert seine ersten Gäste

Wo Gutes gedeiht

02. November 2015, inke - Gondwana Collection

Gäste unserer Unterkünfte staunen stets über die üppigen, appetitlichen Büfetts mit der großen Auswahl an frischen Salaten, Milch- und Fleischprodukten. Unser Geheimnis hat einen Namen: Gondwana Selbstversorgungszentrum (SSC). Der Farmbetrieb besteht aus Hühnern, Schweinen und Rindern, Gewächshäusern sowie einer Metzgerei und Räucherei. Er ist dem Kalahari Farmhouse angeschlossen und befindet sich am Rande des Dorfes Stampriet östlich von Mariental inmitten der Kalahari-Wüste. Im Frühling und Sommer ist er ein Garten Eden. Alles wächst und gedeiht!

Wo Gutes gedeiht

Curt von François hinterläßt Namibia ein denkwürdiges Erbe

16. Oktober 2015, inke - Entdecken Sie Namibia

Er war Reichskommissar und Landeshauptmann Deutsch-Südwestafrikas und hinterließ der ehemaligen deutschen Kolonie ein ansehnliches Erbe: Curt von François gilt als europäischer Gründer von Windhoek und Swakopmund. In Windhoek wurde er dafür mit einem Denkmal geehrt, das ihn in Militäruniform zeigt. Kaum jemand weiß, dass von François nicht nur Soldat, sondern vor allem ein begabter Kartograph und Forscher war, der viel zur Erschließung des heutigen Namibias beigetragen hat. 

Curt von François hinterläßt Namibia ein denkwürdiges Erbe

Hustender Zug-Kellner serviert Hunderten den Tod

09. Oktober 2015, inke - Entdecken Sie Namibia

Der Virus hat viele Namen. Zuletzt hieß er Schweinegrippe, 1978 Russische Grippe und 1918 Spanische Grippe. Von Wissenschaftlern nüchtern als Influenza-Virus Subtyp A/H1N1 bezeichnet, bringt er jedesmal den Tod. Am schlimmsten wütet er in den letzten Monaten des Ersten Weltkrieges, mit massiver Schützenhilfe durch die Militärs. Selbst in den entlegenen Ort Aus findet er seinen Weg. Im Internierungs-Lager lichtet er die Reihen, bei Bewachern wie Gefangenen. 

Hustender Zug-Kellner serviert Hunderten den Tod

Eselskarren: die 4x4s im ländlichen Namibia

02. Oktober 2015, inke - Entdecken Sie Namibia

Im aufstrebenden Afrika des 21. Jahrhunderts sind Minibus-Taxis, Busse und Bakkies (Autos mit Landefläche) beliebte Transportmittel für die breite Bevölkerung. Das gilt auch für Namibia, wo jedoch abseits vom Gewühl größerer Städte auf den Schotterstraßen ein ganz besonderes Transportmittel fester Bestandteil des Straßenverkehrs ist. Es bereitet vor allem Besuchern aus Städten oder aus dem Ausland Freude: die Eselskarre, von deutschsprechenden Namibiern auch liebevoll Donkeykarre genannt. 

Eselskarren: die 4x4s im ländlichen Namibia

Matchball auf dem Brukkaros

25. September 2015, inke - Entdecken Sie Namibia

Hier ist die Einsamkeit zuhause. Grasbüschel biegen sich im Wind, ein Köcherbaum steht verloren auf der Fläche, die Sonne brennt erbarmungslos auf Pflanze und Stein. Nach mehreren Stunden Fahrt zum Sockel des vulkanförmigen Berges und zwei Stunden Aufstieg haben wir unser Ziel erreicht - den südwestlichen Kraterrand des Brukkaros. Aber was ist das? Zwei Stahlrohre, eingelassen in Zementsockel, ragen hüfthoch aus dem Boden, etwa neun Meter voneinander entfernt. Zwischen ihnen erstreckt sich zu beiden Seiten eine rechteckige Fläche. Na klar, ein Tennisplatz. Doch wer, bitteschön, spielt auf dem Kraterrand des Brukkaros Tennis?

Matchball auf dem Brukkaros

Diamantenschmuggel im Freudenhaus

18. September 2015, inke - Entdecken Sie Namibia

Während er den feinen Wüstensand der Namib von den Bahngleisen schaufelte, entdeckte der Arbeiter Peter Zacharias Lewala einen vielversprechend schimmernden Stein. Dieser Stein sollte den Lauf der Geschichte nachhaltig beeinflussen und eine verschlafene südwestliche Ecke Deutsch-Südwestafrika völlig verändern. Denn der Glücksfund zwischen den Eisenbahnhaltestellen Grasplatz und Kolmanskuppe, 24 km östlich von Lüderitzbucht, war der Funken, der bald darauf einen Diamantenrausch entfachte.

Diamantenschmuggel im Freudenhaus

Gondwana begeht mit Ausbildungsakademie neue Wege

14. August 2015, inke - Gondwana Collection

Gondwana Collection hat seine neue Ausbildungsakademie vorgestellt, die im Januar 2017 im Kalahari Farmhouse bei Stampriet ihre Tore öffnen wird. Das Ausbildungsprogramm der Lodgegruppe hat zum Ziel, Angestellte und Führungskräfte im Gastgewerbe auszubilden sowie einen exzellenten Dienst am Kunden und damit Namibia als Top-Reiseland in Afrika zu fördern. 

Gondwana begeht mit Ausbildungsakademie neue Wege

Kesselschlacht am Waterberg

14. August 2015, inke - Entdecken Sie Namibia

11. August 1904. Seit sieben Monaten herrscht Krieg zwischen Herero und Deutschen in der damaligen Kolonie Deutsch-Südwestafrika. Unter Führung von Ober-Chief Samuel Maharero versammelt sich das Hauptheer der Herero auf der südöstlichen Seite des Waterbergs - mit Frauen, Kindern und Alten sowie mit Rindern und Ziegen. Der deutsche General Lothar von Trotha versucht, die Herero am Waterberg einzukesseln und vernichtend zu schlagen. Doch er hat die Schlagkraft seiner Truppen offenbar überschätzt - und die Kampfkraft der Herero gewaltig unterschätzt.

Kesselschlacht am Waterberg

Bleiben Sie auf dem Laufenden mit 'Gondwana Tracks' Abonnieren