Nachhaltigkeit

Nachhaltigkeit als Philosophie

Gondwana Collection Namibia verbindet auf nachhaltige Weise Gastbetrieb mit Naturschutz und sozialem Engagement. Seit unserer Gründung 1995 haben wir in der Nähe von Sehenswürdigkeiten Farmen aufgekauft, in Naturschutzgebiete umgewandelt und einst heimisches Wild ausgesetzt. Finanziert wird der Naturschutz mit Einnahmen aus einem umweltschonenden Gastbetrieb. Der Gastbetrieb schafft Arbeitsplätze und Aufstiegsmöglichkeiten für die lokale Bevölkerung.

Ein "Klein-Etosha" im Süden Namibias

Vor 20 Jahren war das Land am Fischfluss Canyon überweidet und ausgelaugt. Nach jahrelanger schwerer Dürre blieb vielen Farmern kein anderer Ausweg, als ihre Farmen zu verkaufen und sich anderswo ein Auskommen zu suchen. Zu dem Zeitpunkt, als eine Gruppe namibischer Geschäftsleute mit einer ausgeprägten naturschützerischen Philosophie das Potenzial des Landes am östlichen Rand des Fischfluss Canyons erkannten, hatte das Zeitalter der Landbesitzer bereits seinen Lauf genommen. Die Gruppe kaufte zunächst eine überweidete Farm mit der Vision, sie für touristische Aktivitäten zu entwickeln und sie in ein Naturschutzgebiet zu verwandeln. Ihr war klar, dass die herkömmliche kommerzielle Farmerei langfristig nicht umweltverträglich war. Sie hatte erkannt, dass Öko-Tourismus die einzige Art der nachhaltigen Nutzung des Landes war und das Potenzial hatte, durch die Wiederherstellung des ursprünglichen Tier- und Pflanzenlebens die Waagschalen wieder ins Gleichgewicht zu bringen und mit der Zeit ein größeres Naturschutzgebiet zu finanzieren. 

In den darauffolgenden Jahren wurden benachbarte Farmen am Fischfluss Canyon erworben und das Konzept eines großen Naturschutzgebietes weiterentwickelt. Heute umfasst der Gondwana Canyon Park ein riesiges Gebiet von 126.000 Hektar (1.260 km²). Es wurde ermittelt, welche Tierarten ursprünglich in dieser Gegend vorkamen. Schrittweise wurden Kuhantilopen, Gnus, Steppenzebras und Giraffen wieder angesiedelt. Durch ein wissenschaftlich fundiertes Wildprogramm wurde die Artenvielfalt erhöht und der ursprüngliche Zustand der Natur soweit wie möglich wieder hergestellt, überwacht von qualifizierten Wildhütern und Rangern. Alle inneren Zäune wurden abgebaut. Da Mobilität der wichtigste Überlebensmechanismus des Wildes in Trockengebieten ist, wurde eine Reihe von Zusammenkünften mit benachbarten Landbesitzern und Treuhändern, darunter der angrenzende Ai-Ais/Fish River Canyon National Park, initiiert, um zusammen einen gemeinsam verwalteten ausgedehnten Fisch Fluss Canyon Komplex zu gründen. 

Zwei weitere Naturparks der Gondwana Collection werden nach dem gleichen Konzept verwaltet: der Gondwana Kalahari Park (98 km²) nordöstlich von Mariental und der Gondwana Namib Park (127 km²) nördlich von Sesriem/Sossusvlei. Hinzu kommt der Gondwana Sperrgebiet Rand Park (510 km²) von unserem Marketingpartner Klein-Aus Vista im Süden Namibias bei Aus.

Fünf Blumen für "grüne" Gondwana Lodges

Bei Gondwana schlägt ein grünes Herz. Unsere Bemühungen zur nachhaltigen Bewirtschaftung unserer Lodges sind in den vergangenen Jahren von der Umweltinitiative "Eco Awards Namibia" mehrfach mit dem höchsten Gütesiegel belohnt worden. Im Wiederholungsgutachten im Jahr 2016 sind Etosha Safari Lodge & Camp, Canyon Roadhouse, Canyon Village und Canyon Lodge mit dem höchsten Gütesiegel, fünf Wüstenblumen, ausgezeichnet worden. Diese Auszeichnung tragen auch Namib Desert Lodge und Namushasha River Lodge. Die Hakusembe River Lodge hat 2016 erstmals an den Eco Awards teilgenommen und auf Anhieb vier Wüstenblumen erreicht, ebenso wie die Damara Mopane Lodge im Vorjahr. Für Kalahari Anib Lodge, Kalahari Farmhouse und Camp Chobe mit jeweils zwei Wüstenblumen stehen demnächst Wiederholungsgutachten an. 

Analog zum Qualitätssiegel für Unterkünfte in Form von Sternen vergibt "Eco Awards Namibia" eine bis fünf Wüstenblumen für Umweltverträglichkeit. Die Teilnahme an den Eco Awards ist freiwillig. Wichtige Punkte sammelten die Lodges mit ihren Abwasseraufbereitungsanlagen, die das Wasser für die Gartenanlagen liefern und damit den Wasserverbrauch um mehr als die Hälfte reduzieren. So weit wie möglich werden in den Lodgeanlagen einheimische Bäume, Sträucher und Sukkulenten gepflanzt, die mit wenig Wasser auskommen. Auch die Abfallentsorgung wurde hoch bewertet: Müll wird getrennt, Glas zerkleinert und Blech gepresst. Schließlich wird der Abfall zu Recycling-Sammelstellen transportiert. Ferner wurde das Engagement der Lodges beim Management von Gondwanas Naturparks und angrenzender Landschaften gelobt. 

Gutachter und Gremium der „Eco Awards“ waren beeindruckt von den Ausbildungsinitiativen für das Personal, zu denen Schulungen zur Förderung des Umweltbewusstseins gehören. Lob gab es auch für unsere soziale Verantwortung. Sie zeige sich unter anderem an den vielen namibischen Produkten in den Souvenirläden der Lodges und an den Projekten in Zusammenarbeit mit den lokalen Gemeinden.

Solarenergie in der Namib und am Chobe

Am Fuße der „versteinerten“ Dünen der Ur-Namib ziehen sich Haupthaus und Bungalows der Namib Desert Lodge entlang. 65 Zimmer mit Klimaanlage und Bad garantieren einen komfortablen Aufenthalt. Trotz allen Komforts wird die Namib Desert Lodge umweltschonend betrieben.

Im Jahr 2014 wurden auf den Dächern der Bungalows und einiger Wirtschaftsgebäude 1.700 Solarplatten installiert. Sie erzeugen 200.000 kWh Strom pro Jahr und decken 50 Prozent des Energiebedarfs der Lodgeanlage. Ein Pilotprojekt in der namibischen Tourismusindustrie. Sonne ist genug vorhanden. Aber noch nie wurde eine Solaranlage dieser Größenordnung unter extremen Wüsten-Bedingungen in Betrieb genommen. 

2017 hat Gondwana mit Camp Chobe im äußersten Südosten der Sambesi-Region eine weitere ökofreundliche Lodge übernommen, die mit Solarstrom betrieben wird.

Neue Wege beim Glas-Recycling

Gondwana Collection Namibia hat Glaszerkleinerungsgeräte angeschafft, um die Glasabfälle unserer Lodges nachhaltig zu recyceln und gleichzeitig der Umweltverschmutzung durch Glasflaschen entgegenzuwirken. Jeder Glaszerkleinerer kann 120 bis 150 kg Glas pro Stunde verarbeiten. Es entsteht ein ungefährlicher Glas-Sand, der vermischt mit Zement für die Herstellung von zum Beispiel Arbeitsflächen, Fliesen oder dekorativen Elementen verwendet werden kann. Ferner können mit den Glaszerkleinerern Ziegelsteine gefertigt werden, die Gondwana für kleinere Bauprojekte auf seinen Lodges nutzen will. Die Glaszerkleinerer sind auf der Namib Desert Lodge, Damara Mopane Lodge und Namushasha River Lodge im Einsatz sowie im Gondwana Canyon Park (Canyon Lodge, Village und Roadhouse) und in Etosha Safari Lodge und Camp. 

Gondwana hofft, dass seine Initiative zur Weiterverwertung von Altglas das Bewusstsein der lokalen Bevölkerung für eine saubere Umwelt schärfen und diese zum Sammeln von Glasmüll anregen wird. Die Glaszerkleinerungstechnologie eignet sich für einkommensschaffende Projekte, vor allem für ehemals benachteiligte oder marginalisierte Gruppen.

Selbstversorgungszentrum

Gäste unserer Unterkünfte staunen stets über die üppigen, appetitlichen Büfetts mit der großen Auswahl an frischen Salaten, Milch- und Fleischprodukten. Unser Geheimnis hat einen Namen: Gondwana Selbstversorgungszentrum (SSC). Der Farmbetrieb besteht aus Hühnern, Schweinen und Rindern, Gewächshäusern sowie einer Metzgerei und Räucherei. 

Aufgrund seines Wasserreichtums ist der Standort wie geschaffen für das SSC, das alle Unterkünfte Gondwanas mit frischem Gemüse und Obst sowie Aufschnitt und Fleisch versorgt. Die Produktion deckt etwa 70 Prozent des eigenen Bedarfs. Außerdem werden dringend benötigte Arbeitsplätze geschaffen.

Namushasha Kulturzentrum

Mit der Eröffnung des Namushasha Kulturzentrums am Ufer des Kwando-Flusses haben sich Gondwana und die Mashi Gemeinschaft 2014 einen gemeinsamen Traum erfüllt. Auf Informationstafeln und mit traditionellen Tanzvorführungen, Gesängen, Fertigkeiten und Kunsthandwerk werden Geschichte und Traditionen der verschiedenen Bevölkerungsgruppen in der östlichen Sambesi-Region (Caprivi) dargestellt. Ein kurzer Fußweg führt von der Namushasha River Lodge zum Kulturzentrum. Info-Tafeln am Wegesrand geben Auskunft über die Fauna und Flora in der Feuchtgebieten der Sambesi-Region.

Personalförderung – Gemeinsam sind wir stark

2017 hat die neue Gondwana Ausbildungsakademie ihre Tore geöffnet. Ihr Ziel ist es, Angestellte und Führungskräfte im Gastgewerbe auszubilden sowie einen exzellenten Dienst am Kunden und damit Namibia als Top-Reiseland in Afrika zu fördern. Die Gondwana Akademie ist im Kalahari Farmhouse in Stampriet angesiedelt. Dort werden in der ersten Jahreshälfte Kurse angeboten. Die verbleibenden Monate wird das Kalahari Farmhouse für Gäste geöffnet sein und den Absolventen der Kurse die Möglichkeit bieten, die erworbenen Fähigkeiten direkt anzuwenden. 

Das Kursangebot umfasst eine allgemeine Einführung in Tourismus und professionelle Fähigkeiten sowie spezialisierte Programme wie zum Beispiel Zimmerservice, Reiseleitung oder Management und Führungsqualitäten. Die Akademie wird zunächst Mitarbeiter der Gondwana Collection ausbilden. Ihr Ziel ist es jedoch, sich in Zukunft für Auszubildende im namibischen Gastgewerbe zu öffnen und langfristig als tertiäre Bildungseinrichtung anerkannt zu werden.

Gesund und fit – Zusammenarbeit mit der Krebsvereinigung

Gondwana übernimmt Verantwortung für die Gesundheit seiner Mitarbeiter und unterstützt gleichzeitig die Arbeit der namibischen Krebsvereinigung "Cancer Associaton of Namibia" (CAN). CAN hat bereits 2016 im Rahmen seines "National Outreach"-Programms damit begonnen, ländliche Gegenden in Namibia zu besuchen und unsere Lodges als Stützpunkt zu nutzen. Im Vordergrund stehen Aufklärungsarbeit und wertvolle Tipps für einen gesunden Lebensstil sowie Krebsvorsorgeuntersuchungen, die sowohl auf den Lodges als auch bei den umliegenden Gemeinden durchgeführt werden.

Bleiben Sie auf dem Laufenden mit 'Gondwana Tracks' Abonnieren