Nachhaltigkeit - Gondwana Collection

Nachhaltigkeit

Nachhaltigkeit als Philosophie

Gondwana Collection Namibia verbindet auf nachhaltige Weise Gastbetrieb mit Naturschutz und sozialem Engagement. Seit unserer Gründung 1995 haben wir in der Nähe von Sehenswürdigkeiten Farmen aufgekauft, in Naturschutzgebiete umgewandelt und einst heimisches Wild ausgesetzt. Finanziert wird der Naturschutz mit Einnahmen aus einem umweltschonenden Gastbetrieb. Der Gastbetrieb schafft Arbeitsplätze und Aufstiegsmöglichkeiten für die lokale Bevölkerung. Diese Erfolgsgeschichte hat uns ermöglicht, in weitere Bereiche des Tourismus zu expandieren, damit unsere Beschäftigungsbasis zu erweitern und unser soziales Engagement zu intensivieren. 

Unser Engagement für Naturschutz hat Geschichte

Vor 20 Jahren war das Land am Fischfluss Canyon überweidet und ausgelaugt. Nach jahrelanger schwerer Dürre blieb vielen Farmern kein anderer Ausweg, als ihre Farmen zu verkaufen und sich anderswo ein Auskommen zu suchen.

Zu dem Zeitpunkt, als eine Gruppe namibischer Geschäftsleute mit einer ausgeprägten naturschützerischen Philosophie das Potenzial des Landes am östlichen Rand des Fischfluss Canyons erkannte, hatte das Zeitalter der Landbesitzer bereits seinen Lauf genommen. Die Gruppe kaufte zunächst eine überweidete Farm mit der Vision, sie für touristische Aktivitäten zu entwickeln und sie in ein Naturschutzgebiet zu verwandeln. Ihr war klar, dass die herkömmliche kommerzielle Farmerei langfristig nicht umweltverträglich war. Sie hatte erkannt, dass Öko-Tourismus die einzige Art der nachhaltigen Nutzung des Landes war und das Potenzial hatte, durch die Wiederherstellung des ursprünglichen Tier- und Pflanzenlebens die Waagschalen wieder ins Gleichgewicht zu bringen und mit der Zeit ein größeres Naturschutzgebiet zu finanzieren.

In den darauffolgenden Jahren wurden benachbarte Farmen am Fischfluss Canyon erworben und das Konzept eines großen Naturschutzgebietes weiterentwickelt. Heute umfasst der Gondwana Canyon Park ein riesiges Gebiet von 126.000 Hektar (1.260 km²). Durch Nachforschungen wurde ermittelt, welche Tierarten ursprünglich in dieser Gegend vorkamen. Schrittweise wurden Kuhantilopen, Gnus, Steppenzebras und Giraffen wieder angesiedelt. Durch ein wissenschaftlich fundiertes Wildprogramm wurde die Artenvielfalt erhöht und der ursprüngliche Zustand der Natur soweit wie möglich wieder hergestellt, überwacht von qualifizierten Wildhütern und Rangern.

Alle inneren Zäune wurden abgebaut. Da Mobilität der wichtigste Überlebensmechanismus des Wildes in Trockengebieten ist, wurde eine Reihe von Zusammenkünften mit benachbarten Landbesitzern und Treuhändern, darunter der angrenzende Ai-Ais/Fish River Canyon National Park, initiiert, um zusammen einen gemeinsam verwalteten ausgedehnten Fischfluss Canyon Komplex zu gründen.

Zwei weitere Naturparks der Gondwana Collection werden nach dem gleichen Konzept verwaltet: der Gondwana Kalahari Park (98 km²) nordöstlich von Mariental und der Gondwana Namib Park (127 km²) nördlich von Sesriem/Sossusvlei. Hinzu kommt der Gondwana Sperrgebiet Rand Park (510 km²) von unserem Marketingpartner Klein-Aus Vista im Süden Namibias bei Aus.

Gondwana hat 2019 Palmwag Lodge & Camp übernommen und damit auch die Verwaltung des 5.500 km² großen Palmwag-Konzessionsgebiets, das die Hegegebiete Sesfontein, Torra und Anabeb umschließt. Die Raubtierpopulation ist die größte außerhalb des Etosha-Nationalparks, mit über 100 Löwen, Geparden, Leoparden, Braun- und Fleckenhyänen. Die meisten endemischen Vogelarten Namibias sind hier vertreten sowie gesunde Populationen von Spitzmaulnashörnern und Wüstenelefanten.

Bei Gondwana schlägt ein grünes Herz

Unsere Bemühungen zur nachhaltigen Bewirtschaftung unserer Lodges sind in den vergangenen Jahren von der Umweltinitiative „Eco Awards Namibia“ mehrfach mit dem höchsten Gütesiegel belohnt worden. Analog zum Qualitätssiegel für Unterkünfte in Form von Sternen vergibt „Eco Awards Namibia“ bis zu fünf Wüstenblumen für Umweltverträglichkeit. Bisher wurden zehn Gondwana Lodges mit dem höchsten Gütesiegel ausgezeichnet und erhielten exzellente Bewertungen unter anderem für Umweltschutz und Naturführungen, Energienutzung, Wasser, Gesetzeskonformität sowie Personal und Gesundheit. Weitere Lodges, die derzeit mit drei oder vier Wüstenblumen geführt werden, warten auf eine Neubewertung. Die Teilnahme an den Eco Awards ist freiwillig.

360 Tage Sonnenschein – tolle Voraussetzung für Solarenergie

Bereits im Jahr 2014 hat Gondwana im Rahmen eines Pilotprojekts in der ältesten Wüste der Welt 1.700 Solarplatten auf den Dächern der Namib Desert Lodge installiert, die 50 Prozent des Energiebedarfs der Lodgeanlage decken. Sonne ist in unserem Land genug vorhanden, aber unseres Wissens wurde in der namibischen Tourismusindustrie nie zuvor eine Solaranlage dieser Größenordnung unter extremen Wüsten-Bedingungen in Betrieb genommen.

Seitdem hat Gondwana seine Solarinitiative kontinuierlich weitergeführt. Inzwischen sind The Desert Grace, Damara Mopane Lodge, Etosha Safari Lodge und Camp, Kalahari Anib Lodge und Kalahari Farmhouse sowie unsere drei Lodges im Gondwana Canyon Park, Canyon Lodge, Canyon Village und Canyon Roadhouse, mit Solaranlagen ausgestattet. Die überschüssige Energie wird in das Stromnetz des nationalen namibischen Energieversorgers NamPower eingespeist.

Sparsamer Umgang mit kostbarem Nass

Die meisten unserer Lodges sind mit Abwasseraufbereitungsanlagen ausgestattet, die das Wasser für die Gartenanlagen liefern und damit den Wasserverbrauch um mehr als die Hälfte reduzieren. Das Abwasser wird soweit gefiltert, dass es zur Bewässerung der Gärten benutzt werden kann. So weit wie möglich werden in den Lodgeanlagen einheimische Bäume, Sträucher und Sukkulenten gepflanzt, die mit wenig Wasser auskommen.

Dennoch gehen wir sehr sorgsam mit unserem Wasser um und tun alles, um den Verbrauch so gering zu halten wie möglich. Und natürlich machen wir auch unsere Gäste darauf aufmerksam, dass jeder Tropfen zählt!

It’sUp2Us – Verantwortungsvolle Abfallentsorgung

Auf unseren Lodges wird großer Wert darauf gelegt, den Gebrauch von nicht recycelbaren Materialien zu reduzieren und nachhaltige Maßnahmen zu ergreifen, um eine ordnungsgemäße Entsorgung aller noch anfallenden Abfälle sicherzustellen. Für die Gondwana-Gruppe gilt die klare Richtlinie, Einweg-Kunststoffe so weit wie möglich zu vermeiden. Müll wird getrennt, Glas zerkleinert und Blech gepresst. Gemeinsam mit unserem Partner Rent-A-Drum tragen wir dafür Sorge, dass die Abfälle nachhaltig entsorgt werden. Der Großteil wird recycelt, während der Rest für die Herstellung von Ersatzbrennstoffen verwendet wird.

2018 haben wir mit Rent-A-Drum unsere gemeinsame #ItsUp2Us-Kampagne ins Leben gerufen. Mit dieser Initiative wollen wir erreichen, dass nur noch biologisch abbaubare Abfälle auf den Müllplatz gelangen – und damit gleichzeitig das Umweltbewusstsein aller Namibier wecken und fördern. Gondwana bietet für seine Mitarbeiter regelmäßig Schulungen zum Thema Umweltschutz an und unterstützt die Gemeinden in der Umgebung der Lodges bei Müllsammelaktionen. 

Nachhaltige Bauweise für neue Lodges

Die Bauweise unserer neusten Lodges The Desert Grace und Etosha King Nehale ist einzigartig und umweltfreundlich. Hauptbaumaterial sind Sandsäcke, die vor Ort abgefüllt wurden; der natürliche Baustoff hat hervorragende geräusch- und wärmedämmende Qualitäten.

Die Fußwege von The Desert Grace wurden mit recyceltem Glas gebaut. Gondwana hat Glaszerkleinerungsgeräte angeschafft, um die Glasabfälle unserer Lodges nachhaltig zu recyceln und gleichzeitig der Umweltverschmutzung durch Glasflaschen entgegenzuwirken. Für den Bau der Fußwege bei The Desert Grace haben wir über 200 Tonnen Altglasflaschen recycelt!

Personalförderung – Gemeinsam sind wir stark

Die Gondwana Ausbildungsakademie hat 2017 ihre Tore geöffnet. Sie hat zum Ziel, einen exzellenten Dienst am Kunden und damit Namibia als Top-Reiseland in Afrika zu fördern. Die Akademie ist im Kalahari Farmhouse bei Stampriet angesiedelt. Dort werden in den ersten drei Monaten jedes Jahres Kurse angeboten, die verbleibenden Monate ist das Farmhouse für Gäste geöffnet.

Das Kursangebot umfasst eine allgemeine Einführung in Tourismus und professionelle Fähigkeiten sowie spezialisierte Programme wie zum Beispiel Zimmerservice, Reiseleitung oder Management und Führungsqualitäten. 

Die Akademie bildet vorerst nur Mitarbeiter der Gondwana Collection aus. Die verbleibenden Monate im Jahr führt Gondwana innerbetriebliche Schulungsprogramme auf den Lodges durch. 

Gondwana Care Trust – Mit Herz und Verstand

Die Gondwana Lodges bilden eine gut vernetzte Einheit mit engen Kontakten zu den umliegenden lokalen Gemeinschaften. Für Gondwana sind Umweltschutz, soziale Verantwortung und die Unterstützung der Bevölkerung vor Ort integraler Bestandteil unserer Unternehmensführung. Bereits vor vielen Jahren haben unsere „Gondwana Memes & Tates”, eine Gruppe engagierter Mitarbeiter/innen, damit begonnen, ausgewählte wohltätige Projekte zu unterstützen und dafür zu sorgen, dass die Hilfe wirklich bei den Bedürftigen ankommt.

Unser Erfolg hat uns Recht gegeben. Deshalb wurde 2017 der Gondwana Care Trust ins Leben gerufen. Dieser Treuhänderfonds verwaltet alle unsere Initiativen für soziale Verantwortung und Naturschutz. Zur Zeit unterstützt der Gondwana Care Trust mehr als 20 Projekte in ganz Namibia, unter anderem durch Essensspenden, Kleidung, Bettwäsche und Bildungsmaterial für Schulen, aber auch Umweltinitiativen. Mit unserem Gondwana Care Trust wollen wir auf unsere Projekte aufmerksam machen und Gleichgesinnten die Möglichkeit geben, über uns wohltätige Unterstützung zu leisten.

Unser soziales Engagement widerspiegelt sich auch in der breiten Palette namibischer Produkte in den Souvenirläden unserer Lodges und in gemeinsamen Projekten mit den lokalen Gemeinschaften.

Frischprodukte aus eigener Produktion

Gäste unserer Unterkünfte staunen stets über die üppigen, appetitlichen Büfetts mit der großen Auswahl an frischen Salaten, Milch- und Fleischprodukten. Unser Geheimnis hat einen Namen: Gondwana Selbstversorgungszentrum (SSC). Der Farmbetrieb besteht aus Hühnern, Schweinen und Rindern, Gewächshäusern sowie einer Metzgerei und Räucherei. Das SSC beim Dorf Stampriet ist einer der kleineren Gondwana-Lodges, dem Kalahari Farmhouse, angegliedert. Aufgrund seines Wasserreichtums, der von einem Aquifer herrührt, ist der Standort wie geschaffen für das SSC, das alle Unterkünfte Gondwanas mit frischem Gemüse und Obst sowie Aufschnitt und Fleisch versorgt. Außerdem werden dringend benötigte Arbeitsplätze geschaffen.

Darüber hinaus werden alle Gondwana Lodges ermutigt, Gärten anzulegen, um ihren grundlegenden Bedarf an frischem Obst und Gemüse zu decken. Die Größe und Gestaltung ist von Lodge zu Lodge verschieden. Bei der Damara Mopane Lodge sind die Gartenanlagen ins Lodgekonzept integriert. Jeder Gästebungalow ist von einem „Schrebergarten“ umgeben; der Ertrag aus den Gärten deckt 80 Prozent des Gemüse- und Obstbedarfs der Lodge. Ansonsten gibt es bei der Namib Desert Lodge und der Canyon Lodge Netztunnel, in denen Kräuter, Tomaten, Salat und Kohl angebaut werden. Die Zambezi Mubala Lodge bezieht Kräuter und Salat aus einem Aquaponik-Tank. Auf diese Weise tragen die Lodges dazu bei, Verpackungsmaterial und den CO2-Fußabdruck zu reduzieren, die bei gekauftem Gemüse anfallen würden.

Zusammenarbeit mit kommunalen Hegegebieten und lokalen Gemeinschaften

In den vergangenen Jahren ist Gondwana in die kommunalen Gebiete im Norden und Nordosten Namibias expandiert. Im Zuge dessen wurde viel Arbeit und Mühe in faire und nachhaltige Joint-Venture-Vereinbarungen mit lokalen Partnern investiert. Sie gewährleisten, dass ein Teil des Einkommens aus dem Tourismus den Hegegebieten und lokalen Gemeinschaften in der Umgebung unserer Lodges zugute kommt. Ferner gewährleisten die Abkommen durch ein Konzept für Beschäftigung und Kompetenzentwicklung, dass lokale Beschäftigung und Empowerment gefördert werden. Unsere Unterkünfte in den kommunalen Gebieten sind

Auch kleine Dinge sind wichtig

Forscher haben kürzlich im Gondwana Canyon Park zusammen mit dem Parkmanagement eine sehr seltene Schwarzfußkatze gesehen. Die letzte Sichtung dieser scheuen Katzenart liegt mehrere Jahrzehnte zurück. Die Entdeckung der Schwarzfußkatze ist ein Kompliment an die Naturschutzbemühungen von Gondwana Collection, die von Beginn an konsequent umgesetzt wurden.

Im Kampf gegen die globale Erwärmung infolge der vom Menschen verursachten Kohlenstoffemissionen wird es immer wichtiger, Bäume zu pflanzen, um den Kohlenstoff aus der Atmosphäre zu binden. Gondwana hat deshalb einen jährlichen Baumpflanz-Tag eingeführt und in den Jahren 2018/19 fast 200 Bäume gepflanzt. Im gleichen Zeitraum hat die Holoog-Gärtnerei im Gondwana Canyon Park über 80 selbstgezüchtete Köcherbäume im Park gepflanzt.

Gondwana übernimmt Verantwortung für die Gesundheit seiner Mitarbeiter und unterstützt gleichzeitig die Arbeit der namibischen Krebsvereinigung Cancer Associaton of Namibia (CAN).  Jedes Jahr besucht ein professionelles CAN-Team im Rahmen seines nationalen Outreach-Programms die ländlichen Gegenden Namibias, leistet Gesundheitsaufklärung und gibt wertvolle Tipps für einen gesunden Lebensstil. Außerdem führt das CAN-Team Krebsvorsorgeuntersuchungen auf unseren Lodges und in den umliegenden Gemeinden durch.

Gondwana Collection ist eine Partnerschaft mit BEE Biofuel Manufacturing Namibia eingegangen, um alle gebrauchten Speiseöle aus den Lodges zu recyceln. Im Jahr 2018 haben wir auf diese Weise fast 2.000 Liter altes Speiseöl recycelt.

Um die Mengen an Plastikflaschen auf unseren Lodges zu reduzieren, haben wir auf der Hakusembe River Lodge und der Zambezi Mubala Lodge Wasserautomaten installiert. Dadurch haben unsere Gäste die Möglichkeit, ihre Flaschen mit gefiltertem Wasser aufzufüllen. Weitere Lodges sollen Wasserautomaten erhalten. Nachhaltige Mehrwegflaschen und wiederverwendbare Strohhalme (Silistraws) sind in den Souvenirläden unserer Lodges erhältlich.

Bleiben Sie auf dem Laufenden mit 'Gondwana Tracks' Abonnieren